Do., 17.05.2018

Aktionstag zu Pfingsten an den Rahdener Mühlen – viele Attraktionen Zwischen Schafen und Waschfrauen

Zahlreiche Besucher werden auch am Pfingstmontag zum Museumshof Rahden kommen. Dort ist altes Handwerk zu sehen.

Zahlreiche Besucher werden auch am Pfingstmontag zum Museumshof Rahden kommen. Dort ist altes Handwerk zu sehen. Foto: Nichau

Rahden (WB). Der Deutsche Mühlentag wird am Pfingstmontag auch in Kleinendorf, Wehe und Tonnenheide gefeiert. Drei Mühlen bieten Aktionen und Vergnügen rund um die Tradition des alten Handwerks an. Viele Besucher nutzen diese Gelegenheit, um sich einen Überblick über das Leben in früheren Zeiten zu verschaffen.

Museumshof Rahden

Am Pfingstmontag informieren auf dem Museumshof Rahden die Imker von 11 bis 18 Uhr über das Leben einer Honigbiene und erklären den Bienenlehrpfad. An diesem Tag ist es möglich, in einen Bienenstock zu schauen oder beim Schleudern des Honigs selbst einmal an der Schleuder zu drehen. Dazu können die kleinen Gäste eine eigene Kerze aus Bienenwachs herstellen.

Außerdem zeigen die »Waschfrauen« das Wäschewaschen zu Omas Zeiten. Dazu präsentieren die Damen Wäsche von damals und zeigen das Bleichen an der Rötekuhle. An diesem Tag wird außerdem der Gartenzaun rund um den Bauerngarten ausgebessert. Ehrenamtliche zeigen das Weidezaunflechten und geben hilfreiche Tipps für den eigenen Garten.

Ab 13 Uhr demonstriert Museumsschäfer Norbert Möller die Schafschur. Über den ganzen Tag verteilt geht es den Schafen an die Wolle, so dass möglichst viele Gäste dem Schäfer bei der Arbeit über die Schulter schauen können.

Wie gewohnt wird auch die Rossmühle ab 13 Uhr in Betrieb sein und es werden Kutschfahrten in die nahe Umgebung angeboten. Für Kinder gibt es ein tolles Angebot mit Hüpfburg und Bastelprogramm. Währenddessen können die Großen entlang der Verkaufsstände mit Kunsthandwerk bummeln. Im Lütken Hus können Besucher der Spinn- und Webgruppe über die Schulter schauen.

Für das Essen und Trinken ist gesorgt: Der Förderverein backt Kuchen im historischen Steinbackofen, Feinkost Hofmann und die Fleischerei Schröder werden mit Leckereien auf die Besucher warten.

Weher Mühle

 

Beim Mahl- und Backtag in Wehe ist die Bockwindmühle kostenlos geöffnet und (bei hinreichendem Wind) in Betrieb. Es gibt Herzhaftes vom Grill, Brote, Butterkuchen, Platenkuchen mit Obst der Saison (im Augenblick Rhabarber) und die beliebten Weher Dinkelwaffeln, die man am besten mit heißen Sauerkirschen und Sahne genießt. Das Mühlenteam des Heimatvereins Wehe erwartet seine Gäste wie üblich von 11 bis 17 Uhr. Für 14.45 Uhr hat der Vorstand des Kreismühlenvereins sein Erscheinen angekündigt.

Für ganz besondere musikalische Unterhaltung sorgt am Nachmittag ab 14 Uhr erneut die Jugend-Band »Village Beat« aus Petershagen unter der Leitung von Klaus Merkel. Diese Gruppe hat bereits in den vergangenen fünf Jahren am Pfingstmontag an der Weher Mühle gespielt und gesungen und dabei begeisterte Zuhörer gefunden.

In Wehe wird die volle Besetzung mit drei Sängerinnen, drei Bläsern, Gitarre, Bass, Schlagzeug und Piano vertreten sein.

Im Programm sind viele neue Stücke, die auf zwei Workshops im April und Mai nochmals verfeinert wurden, zum Beispiel »Havana« (Camilla Cabello), »Feels« (Calvin Harris), »Feel it stil« (Portugal the man) oder »roots« (Alice Merton).

Am 17. Juni veranstalten die Weher Mühlenfreunde einen weiteren Mahl- und Backtag – mit der Schulband »GYROS« des Gymnasiums Rahden. Erstmals wird dann auf dem Mühlengelände auch ein Flohmarkt veranstaltet, der sich vor allem an Kinder als Standbetreiber richtet. Anmeldungen dazu werden auch am Pfingstmontag entgegen genommen.

Hochzeitsmühle Tonnenheide

An der Hochzeitsmühle in Tonnenheide wartet ein musikalischer Genuss auf die Besucher: In der Zeit von 14.30 bis 17 Uhr gibt der Shanty Chor »Dümmersee« dort ein Konzert. »Die Akteure werden für maritime Unterhaltung sorgen. Die Lieder erwecken Erinnerungen und Träume. Sie erinnern an den Geruch nach Meer, Tang und Salzwasser. Die Atmosphäre der Häfen ist in den Liedern förmlich zu spüren, aber auch das Signalhorn heimkehrender und hinausfahrender Schiffe«, schreibt der Heimatverein Tonnenheide. »Die kraftvoll-heiteren Melodien begeistern besonders die ›Landratten‹, die die Waterkant eher aus den Liedern kennen«, heißt es vom Veranstalter.

Die Mühlengruppe des Heimatvereins Tonnenheide versorgt die Gäste im Mühlenhaus mit Kaffee und Kuchen. Auf dem Freigelände gibt es Bratwurst vom Grill und kühle Getränke.

Außerdem zeigen die »Spinnefrauen« in der Mühle und die Strickeschläger vor der Mühle ihr Können. Die kleinen Besucher können sich auf der Hüpfburg austoben.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5744555?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F