Do., 12.07.2018

Feuerwehr unterrichtet in Schulen und Kindergärten Richtiges Verhalten geübt

Rahden (WB). Vorbeugende Brandschutzerziehung haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rahden an Schulen und Kindergärten vorgenommen.

»Feuer übt auf Kinder eine geradezu magische Faszination aus. Doch der allzu sorglose und nicht geschulte Umgang mit Feuer führt jedes Jahr aufs Neue zu vielen Brandopfern und Sachschäden in Milliardenhöhe. Dabei erschreckt die Tatsache, dass viele Brände durch zündelnde Kinder verursacht werden«, schreiben die Wehrleute.

Grund genug, bereits rechtzeitig mit der Brandschutzerziehung zu beginnen. So haben es sich auch in diesem Jahr die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr des Löschzuges Rahden vorgenommen, den Kindern die Gefahren des Feuers näher zu bringen.

Etwa 60 Grundschüler der dritten Klassen und etwa 90 Vorschulkinder aus den Rahdener Kindergärten haben sie so das richtige Verhalten im Notfall vermittelt. Scheinbar mit Erfolg: »Wir erleben es immer öfter, dass Kinder den Ernstfall erkennen und Schlimmeres verhindern«, berichtet Unterbrandmeisterin Nicole Berg vom Löschzug Rahden, die mit ihren Kollegen jährlich eine Vielzahl von Stunden ehrenamtlich in die Brandschutzerziehung investiert.

So wurden in diesem Jahr wieder kleine Brandversuche durchgeführt, unter anderem: »Wie zünde ich ein Streichholz richtig an«. Bei Carsten Kunter konnten im Rollenspiel das richtige Absetzen eines Notrufes vermittelt werden.

Walter Schott zeigte den Kindern, wie man sich richtig in einem brennenden Raum verhält und gab ihnen gute Tipps. »Rauch steigt nach oben, also als erstes in die Hocke gehen«. Hierzu wurde ein Raum mit einer Nebelmaschine völlig verqualmt.

Auf dem Schulhof stand ein großes Einsatzfahrzeug. Hier zeigte Fabian Tiemann das umfangreiche Equipment der Rahdener Feuerwehrleute und erklärte alles. Zum guter Letzt durften die Kinder mit Nicole Berg und Andreas Berg einen kleinen Löschangriff durchführen und Leitkegel von einem Balken spritzen – sehr zum Vergnügen der jungen Brandschutzspezialisten.

Zum Abschluss gab es für jedes Kind der Grundschule noch eine »112-Urkunde« mit dem persönlichen Namen. Die Vorschüler der Kindergärten bekamen ein Malbuch und einen Stundenplan. Ein großes Dankeschön sagte die Feuerwehr den »S-Finanz-Diensten« von Ulrich Eikenhorst, die die Aktion auch in diesem Jahr finanziell unterstützt hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5900322?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F