>

Di., 17.05.2016

FC Oppenwehe und Dorfgemeinschaft tragen Jux-Turniere aus Spiel und Spaß auf dem Sportplatz

Von Karl-Heinz Bollmeier

Stemwede-Oppenwehe (WB). »Zieh, Zieh . . .«, so haben die Anfeuerungsrufe über das Oppenweher Sportgelände gehallt. Sie kamen von den Mannschaftsbetreuern der sechs Teams beim traditionellen Tauziehen anlässlich des Sportfestes.

Zunächst kamen die Teilnehmer allerdings beim Turnierleiter und Vorsitzenden des FC Oppenwehe, Ralf Nünke, auf die Waage, denn die komplette Mannschaft durfte die 550 Kilogramm nicht überschreiten, egal wie viel Mitglieder sich am Seil einfinden.

Die zugstärksten Tauzieher hatte in diesem Jahr der Landwirtschaftliche Ortsverein, der damit die Teilnehmer des Rassegeflügelzuchtvereins als Vorjahressieger ablöste. Der RGZV hatte bis zum vergangenen Jahr den Sieg drei Mal in Folge für sich verbuchen können. Der Verein musste sich im Finale diesmal aber geschlagen geben.

Viele Teilnehmer

 

Schon in den Vorrunden hatten sich die Mitglieder der Zuggemeinschaft Fiskus/Bockhorn, der »Heideböcke«, des FCO II und die Feuerwehr in ihren Kräften gemessen. Hart, fair aber auch kräftezehrend waren die Anstrengungen am Seil, was in den Gesichtern deutlich zu sehen war.

Riesig war natürlich die Freude bei den Gewinnern vom landwirtschaftlichen Ortsverein, als ihnen der Wanderpokal vom Vorsitzenden Ralf Nünke übergeben wurde.

Firmenmannschaften dabei

 

Zum 40. Mal veranstalten die Oppenweher auch ein Firmenpokal-Fußballturnier, das von dem in diesem Jahr 50 Jahre alt werdenden Verein »Die Lustigen Heideböcke« ins Leben gerufen wurde. Seit einigen Jahren wird dieses Turnier beim Pfingstsportfest des FC Oppenwehe ausgetragen. In diesem Jahr starteten – sehr zur Freude der Turnierleitung unter der Regie von Andreas Varenkamp – 13 Mannschaften der Oppenweher und benachbarter Firmen, sowie Thekenteams. Sieger und Gewinner der begehrten Wandertrophäe wurden die Mitarbeiter der Firma Harting. Sie setzten sich im Endspiel gegen die Heideböcke durch.

Erst das Neunmeterschießen brachte die Espelkamper allerdings auf das Siegertreppchen, denn nach regulärer Spielzeit hieß es 1:1. Die »Hobby-Fußballer« der Maschinenbaufirma Geldmeier aus Oppenwehe, die Pokalverteidiger waren, belegten nach einem Neunmeterschießen mit 3:2 gegen die Mannschaft der »Speukenkieker Allstars« den dritten Platz.

Jugend wird Erlös erhalten

Gewinner dieser Veranstaltung wird auch eine Jugendgruppe der Oppenweher Vereine sein. Ihnen wird zu einem späteren Zeitpunkt der Überschuss aus dem Verkauf von Getränken und Speisen übergeben.

Zu den weiteren Teilnehmermannschaften zählten das Team Schäffer, Firma Keeeper, Firma Tielbürger, Schöma, Proseat, Emtmeyer, Life House, Seeba und Shera. Ein besonderer Dank des FCO Vorsitzenden galt den Schiedsrichtern aus den Reihen des FC Oppenwehe, die für einen ordnungsgemäßen und fairen Ablauf gesorgt hatten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4007528?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198399%2F2516045%2F