Mi., 14.02.2018

Ulla Meinecke überzeugt das Publikum in der Begegnungsstätte … und sie tanzt noch immer

Ulla Meinecke hat vom ersten Ton an das Publikum überzeugt. Gemeinsam mit ihrer Band lieferte sie in der Wehdemer Begegnungsstätte ein mitreißendes Konzert ab.

Ulla Meinecke hat vom ersten Ton an das Publikum überzeugt. Gemeinsam mit ihrer Band lieferte sie in der Wehdemer Begegnungsstätte ein mitreißendes Konzert ab. Foto: Heidrun Mühlke

Von Heidrun Mühlke

Stemwede (WB). Ulla Meinecke, die Frau, die sich in den 80er und 90er Jahren an die Spitze der Charts gesungen und Millionen Alben verkauft hat, ist am Samstagabend in der Wehdemer Begegnungsstätte zu Gast gewesen.

Der Verein für Jugend, Freizeit und Kultur (JFK) hat die Sängerin auf die Bühne geholt. Weil die Eintrittskarten schnell vergriffen waren, wurde das Konzert kurzerhand vom Life House in die Begegnungsstätte verlegt – und dort erlebten mehr als 250 Fans ein mitreißendes Konzert.

Ulla Meinecke überzeugte vom ersten Ton an mit unglaublicher Bühnenpräsenz – sie hat nichts an Ausstrahlung verloren und auch keine Facette ihrer vollen rauchig-markanten Stimme, die nach wie vor unter die Haut geht, eingebüßt.

Erste LP bereits 1977 veröffentlicht

Es ist mehr als 20 Jahre her, dass Ulla Meinecke der große Durchbruch mit ihrem wohl bekanntesten Song »Die Tänzerin« gelang. Ihre erste LP hat sie bereits 1977 mit Udo Lindenberg als Produzent veröffentlicht. Treue Fans sind ihr nach wie vor geblieben und die waren durchweg »schwer begeistert«.

»Wenn zwei zueinander passen«

Mit eingängigen Melodien älterer und neuerer Song überzeugte Meinecke in Wehdem. Plauderte locker zwischen den Liedern und kokettierte mit den Bandmitgliedern. Egal ob Pop und Rock oder Blues – Ulla Meinecke verstand es, in jedem Genre zu überzeugen. Einer der Höhepunkte des Konzerts war ihr Hit »50 Tipps«, dem aber auch »Wenn zwei zueinander passen« nichts nachstand.

Lange mussten die Konzertbesucher auf »Die Tänzerin« warten. Erst nach der ersten Zugabe »Schlaf«, die aber keineswegs zum Nachhauseweg in Richtung Bett einlud, erklang »Die Tänzerin« – begleitet vom Klatschen und Gesang des Publikums. Mit »Bis ans Ende der Welt« war dann aber doch nach gut zwei Stunden endgültig Schluss und Ulla Meinecke entließ ein erfreutes Publikum gen Heimat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5521794?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F