Mi., 20.12.2017

Feuerwehr ist stundenlang im Einsatz – Ursache noch unbekannt Tausende Liter Gülle laufen in Buke aus

Die Feuerwehr spritzt die Fahrbahn der Dorfstraße mit Wasser ab, um die ausgelaufene Gülle zu beseitigen.

Die Feuerwehr spritzt die Fahrbahn der Dorfstraße mit Wasser ab, um die ausgelaufene Gülle zu beseitigen. Foto: Bernhard Liedmann

Altenbeken-Buke (WB/bel). Ein Gülletank auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Altenbeken-Buke ist am Mittwochmorgen leck geschlagen. Die Feuerwehr ist seit kurz nach 7 Uhr vor Ort, um zu verhindern, dass weitere Gülle in die Kanalisation und Gewässer fließen kann. Die Ursache für die Havarie ist noch unklar.

Als die Löschzüge aus Buke und Altenbeken um kurz nach 7 Uhr den Einsatzort erreichten, war bereits Gülle in unbekannter menge in die Regenwasserkanalisation und damit auch in den Eller- und den Rothenbach gelaufen. Die Feuerwehr sperrte die Gullydeckel mit so genannten Absperrblasen ab. Zudem wurden der Hof des betroffenen landwirtschaftlichen Betriebes und die Fahrbahn der Dorfstraße mit wasser abgespritzt. Das anschließend abgepumpte Gülle-Wassergemisch füllte am frühen Mittag bereits fünf Behälter mit je 12.000 Liter Fassungsvermögen.

Experten der Unteren Wasserbehörde sowie Vertreter des Wasserwerkes Altenbeken und des örtlichen Ordnungsamtes sind vor Ort, um den Schaden zu begutachten. Inwieweit Ellerbach und Rothenbach belastet sind, steht derzeit noch nicht fest. Um 11.30 Uhr dauerte der Einsatz der Feuerwehr noch an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5371567?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F