Mo., 23.05.2016

Windrad-Havarie: Blitzeinschlag oder heftige Windböe könnten die Ursache sein – mit Video Wartungsprotokolle angefordert

Am Sonntagabend ist ein Windrad bei Dörenhagen beschädigt worden.

Am Sonntagabend ist ein Windrad bei Dörenhagen beschädigt worden. Foto: Hannemann

Borchen (WB/bel).  Nach der Havarie des 71 Meter hohen Windrades bei Dörenhagen am Sonntagabend hat der Kreis Paderborn zunächst die Wartungsprotokolle vom Betreiber angefordert.

Bei dem Unwetter war die Anlage völlig zerstört worden, Teile der tonnenschweren Flügelblätter flogen mehr als hundert Meter weit auf die angrenzenden Felder. Vom gleichen Bautyp gibt es insgesamt sieben Anlagen im Kreis Paderborn. Sie sind teilweise mehr als 20 Jahre alt. Auch bei diesen Anlagen hat der Kreis die Wartungsunterlagen eingefordert, um so die Ursache für die Havarie finden zu können.

Vermutet werden derzeit ein Blitzeinschlag oder eine heftige Windböe. Dem Vernehmen nach soll die Anlage wieder aufgebaut werden. Der Betreiber, ein Nebenerwerbslandwirt aus Dörenhagen, hat mehrere Anlagen des gleichen Typs. Voraussichtlich wird ein Gutachten zu dem Unfall erstellt werden müssen, um auch die Frage einer Materialermüdung zu klären.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4027901?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F