Mo., 18.12.2017

Union will zunächst Akteneinsicht bei der Borchener Verwaltung haben CDU setzt Baustopp am Mallinckrodthof durch

Die Betonschale des Außenaufzuges am Mallinckrodthof soll noch verkleidet werden. Wegen des am Montagabend verfügten Baustopps ruhen die Arbeiten nun aber bis auf Weiteres.

Die Betonschale des Außenaufzuges am Mallinckrodthof soll noch verkleidet werden. Wegen des am Montagabend verfügten Baustopps ruhen die Arbeiten nun aber bis auf Weiteres. Foto: Per Lütje

Borchen (WB/per). Der umstrittene Außenaufzug am Mallinckrodthof wird bis auf Weiteres nicht fertiggestellt. CDU, Grüne und das Bündnis aus FDP und FWB haben gestern Abend in der Sitzung des Gemeinderates einen sofortigen Baustopp verfügt.

Auf Antrag der Christdemokraten sollen die Arbeiten erst dann fortgesetzt werden, wenn den Fraktionen Einsicht in die Akten gewährt wurde. Konkret wollen Union und auch Grüne wissen, wie hoch die genauen Kosten des Liftes sind und wie die Abstimmung zwischen Gemeinde und der Denkmalbehörde erfolgt ist. Diese Einsicht hat Bürgermeister Reiner Allerdissen bislang verweigert, da er zunächst prüfen lassen wolle, ob dadurch schutzwürdige Interessen Dritter verletzt würden.

Der Abstimmung vorausgegangen waren neuerlich intensive Diskussionen um das Projekt, deren Kosten die Verwaltung mit 260.000 Euro angibt. Allerdissen prognostizierte durch den verhängten Baustopp eine »deutliche Kostensteigerung«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5368892?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F