Mo., 26.02.2018

Borchener Malteser haben ihren Stromgenerator wieder Der Dieb kam in der Nacht zurück

Freuen sich über die Rückgabe des gestohlenen Generators in der Nacht zu Samstag: Malteser Ortsbeauftragter Tobias Peuser (links) und der seinerzeitige Einsatzleiter beim Umzug in Fürstenberg Andreas Berlage.

Freuen sich über die Rückgabe des gestohlenen Generators in der Nacht zu Samstag: Malteser Ortsbeauftragter Tobias Peuser (links) und der seinerzeitige Einsatzleiter beim Umzug in Fürstenberg Andreas Berlage. Foto: Bernhard Liedmann

Borchen (WB/bel). So mysteriös und plötzlich wie er in Fürstenberg verschwunden war, tauchte er am Freitagabend in Borchen wieder auf: Der gestohlene Generator der Borchener Malteser.

Nach der Veröffentlichung des Diebstahls im WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATT am Freitag hat den Dieb wohl offensichtlich die Reue gepackt: Gegen 22 Uhr wurde der Generator von wo auch immer nach Borchen gebracht und direkt vor dem Gebäude der Malteser in Kirchborchen wieder abgestellt.

»Wir wollten es einfach nicht glauben, als der Anruf der Kollegin kam«, freuen sich Ortsbeauftragter Tobias Peuser und Andreas Berlage, der vor zwei Wochen beim Umzug in Fürstenberg Einsatzleiter war.

Eine kuriose »Rückkehr« des Generators: Beim Umzug in Fürstenberg war der etwa 30 Kilogramm schwere Generator den Einsatzkräften quasi »unterm Hintern« der Helfer in dem großen Lkw gestohlen worden und am Freitag kam er fast direkt vor ihren Augen wieder zurück.

Zu der Zeit fand in dem Malteser Gebäude, der ehemaligen Feuerwache von Borchen, eine Einsatzsanitäterschulung von 17 Kollegen aus dem gesamten Kreis Paderborn statt. Sie dauerte von 18 bis 22 Uhr und bei der letzten Rauchpause einiger Teilnehmer direkt vor dem Gebäude war noch nichts passiert. Zum Schluss, als die Kursteilnehmer das Haus verließen und in ihre Pkw steigen wollten, stand der blaue Generator plötzlich vor den Garagentoren. Eine Kursteilnehmerin rief natürlich sofort Peuser und Berlage zuhause an, die im ersten Moment gar nicht daran glauben wollten. »Gott sei Dank«, freute sich dann Berlage, den als damaligen Einsatzleiter in Fürstenberg der Diebstahl mitten während des Einsatzes der 13 Borchener beim Rosenmontagsumzug besonders traf.

Das benzinbetriebene Aggregat lief beim Einsatz unter dem Leitungsfahrzeug und diente der laufenden Stromversorgung für den Funkverkehr der Einsatzgruppen. Berlage trug die Verantwortung und wollte bereits damals die plötzliche Nachricht des Kollegen »Der Generator ist weg!« einfach nicht glauben. Schließlich war das Gerät mitsamt des Leitungsfahrzeugs von den Bürener Kollegen für diesen Einsatz nur zur Verfügung gestellt worden. Den Schaden über etwa 800 Euro hätten die Borchener natürlich irgendwie beglichen, durch die überraschende Rückgabe ist ihnen jetzt jedoch manche Sparmaßnahme in der eigenen Gruppe erspart geblieben.

Wen auch immer die Reue dann gepackt hat, er hat sich für die Rückgabe dann doch Mühe gegeben und offensichtlich mit einem Auto den Generator direkt nach Borchen gebracht. »Nach Büren zum dortigen Standort der Malteser wäre dies auch gar nicht gegangen, weil das dortige Gelände der Kollegen komplett eingezäunt ist«, freuen sich Peuser und Berlage über den glücklichen Ausgang dieses Einsatzes. Mit ihnen natürlich auch viele Freunde der Malteser in Borchen, die sofort nach Bekanntwerden der guten Nachricht auf der Gruppenseite der Borchener Malteser bei Facebook die Rückgabe regelrecht feierten. Ein Kommentar von vielen: »Hurra! Das Aggregat ist wieder da und ein Stückchen von unserem Glauben an das Gute in unserer Gesellschaft!«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5552447?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F