Di., 17.04.2018

Kreis Paderborn: Bodengutachten muss »unverzüglich« eingereicht werden Havarierte Windkraftanlage: Betreiber Frist gesetzt

Zwei 55,9 Meter lange Flügel sind zerfetzt.

Zwei 55,9 Meter lange Flügel sind zerfetzt. Foto: Besim Mazhiqi

Borchen (WB/bel). Der Kreis Paderborn hat am Montag bezüglich der havarierten Windkraftanlage in Etteln eine Ordnungsverfügung gegen die Westfalenwind GmbH als Betreiber der Anlage erlassen.

Demnach muss das bereits angeordnete und noch ausstehende Bodengutachten zu möglichen Verunreinigungen des Bodens durch Glasfasersplitter »unverzüglich« vorgelegt werden.

Der Kreis setzte eine 14-tägige Frist fest. Begründet wird diese Fristsetzung damit, dass inzwischen die Vegetationsphase begonnen habe und die betroffenen Ackerflächen zur Bewirtschaftung anstünden.

Von den möglichen Verunreinigungen sind etwa 60 Landwirte und Pächter rund um die Anlage betroffen, deren Flügel am 8. März brachen . Auch das Gutachten zur Ursache steht noch aus.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5667225?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851063%2F