Di., 02.01.2018

Unterstützung ist für Behindertenzentrum in Äthiopien gedacht Aerosoft spendet 10.000 Euro

Winfried Diekmann (Geschäftsführer Aerosoft), Klaus und Rosi Krekeler (Patenschaften von Mensch zu Mensch) und Nathalie Kindel (Leiterin Marketing & PR Aerosoft/von links) bei der Checkübergabe im Aerosoft Hauptgebäude in Büren-Ahden

Winfried Diekmann (Geschäftsführer Aerosoft), Klaus und Rosi Krekeler (Patenschaften von Mensch zu Mensch) und Nathalie Kindel (Leiterin Marketing & PR Aerosoft/von links) bei der Checkübergabe im Aerosoft Hauptgebäude in Büren-Ahden

Büren (WB). Das durch Spenden errichtete Behindertenzentrum in Jimma (Äthiopien) kann dank einer Spende des Bürener Unternehmens Aerosoft in Höhe von 10.000 Euro weiter ausgebaut werden. Ein entsprechender Scheck ist jetzt an die Organisation »Patenschaften von Mensch zu Mensch« übergeben worden.

Das Behindertenzentrum war vor einigen Jahren mit Hilfe von Spenden – unter anderem auch von Aerosoft – errichtet worden. »In der afrikanischen Gesellschaft werden Menschen mit einer Behinderung häufig stigmatisiert und es ist schwer für sie, Zugang zu Bildung, Arbeit und einer medizinischen Versorgung zu bekommen. In dem Zentrum in Jimma können die Behinderten sich unter anderem vier bis fünf Mal im Jahr von professionellen Ärzteteams versorgen lassen und bekommen Rollstühle, Gehhilfen, und mehr angeboten«, erklärt Rosi Krekeler, die selbst schon in Äthiopien gearbeitet hat und zusammen mit ihrem Mann die Organisation »Patenschaften von Mensch zu Mensch« gegründet hat.

»Inzwischen werden die Angebote auch von Menschen mit Behinderung genutzt, die eine weite Reise auf sich nehmen, um in das Zentrum zu kommen. Deswegen sollen eine Küche, ein Speisesaal und ein Werkraum errichtet werden«, berichtet Markos Gebremedhin, Bischof in Jimma-Bonga. Für den gesamten Ausbau sind insgesamt knapp 30.000 Euro veranschlagt. Mit der aktuellen Spende von Aerosoft ist jetzt ein erster Grundstein gelegt worden. Wer das Projekt unterstützen möchten, kann sich an »Patenschaften von Mensch zu Mensch«, Rosi und Klaus Krekeler (Rosi-klaus@t-online.de oder www.menschzumensch.de) wenden.

Davon, dass das Geld auch zweckmäßig eingesetzt wird, überzeugen sich Rosi und Klaus Krekeler immer wieder persönlich bei ihren Besuchen in Äthiopien. Schon im Frühjahr steht die nächste Reise an. Die Aerosoft GmbH wurde 1991 am Flughafen Paderborn/Lippstadt gegründet und entwickelt Zusatzsoftware für den Microsoft Flight Simulator. Seit 2007 hat Aerosoft sein Spektrum zudem auf weitere PC-Simulationen ausgedehnt. 2016 veröffentlichte Aerosoft den Simulatoren Fernbus Simulator in Kooperation mit FlixBus und Notruf 112 – Die Feuerwehr Simulation. Mit mehr als 30 festen Mitarbeitern und mehr als 50 freien Entwicklern zählt Aerosoft nach eigenen Angaben weltweit zu den führenden Software-Publishern im Bereich der Verkehrssimulationen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5395110?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F