Do., 17.05.2018

Zum St.-Nikolaus-Pfarrfest sind alle Stadtbewohner eingeladen »Das Wir betonen«

Bereiten das Bürener Pfarrfest am Sonntag, 27. Mai, im Binnenhof des Mauritius-Gymnasiums vor: (von links) Gemeindeassistentin Verena Koppe, Pfarrer Peter Gede, Gemeindereferentin Daniela Reineke und Siegfried Kleine.

Bereiten das Bürener Pfarrfest am Sonntag, 27. Mai, im Binnenhof des Mauritius-Gymnasiums vor: (von links) Gemeindeassistentin Verena Koppe, Pfarrer Peter Gede, Gemeindereferentin Daniela Reineke und Siegfried Kleine. Foto: Hanne Hagelgans

Büren (WB/han). Ein schöner Tag für die gesamte Stadt soll das St.-Nikolaus-Pfarrfest werden. Am Sonntag, 27. Mai, steht bei einem bunten Programm im Mauritius-Binnenhof die Familie im Mittelpunkt.

»Bevor die Schützenfestsaison so richtig losgeht, wollen wir feiern«, sagt Pfarrer Peter Gede. Zeit wird es auch einmal wieder. Denn das letzte Pfarrfest war im Jahr 2013. Und da es in diesem Jahr in Büren kein Stadtfest gibt, das sonst stets im Frühsommer stattgefunden hat, kommt das Pfarrfest als Gelegenheit zum Feiern vielleicht gerade recht.

Willkommen sind vor der eindrucksvollen Kulisse des Kolleggebäudes auch diesmal ausdrücklich nicht nur die Mitglieder der Kernstadt-Gemeinde St. Nikolaus, sondern die Menschen (ganz egal, ob katholisch oder nicht) aus dem gesamten Pastoralverbund Büren, der deckungsgleich mit dem Stadtgebiet ist.

»Wir möchten das Wir in Büren betonen«, sagt Gede. Und so beteiligen sich auch zahlreiche, nicht nur kirchliche Vereine an dem Programm. Die Bürgerschützen machen ebenso mit wie die historische Gruppe Cohors Burana der St.-Sebastian-Bruderschaft, die deftiges Essen, selbst gebrautes Bier und Brände anbietet. Die städtischen und kirchlichen Kindergärten, der Reitverein, die Landfrauen, die Jugendfeuerwehr, die Malteser und der Hospizdienst präsentieren sich. Das Tambourkorps gibt zum Auftakt ein Freiluftkonzert. Am Nachmittag sorgt eine Band mit ehemaligen Schülern des Mauritius-Gymnasiums für musikalische Unterhaltung.

Zahlreiche Bäckereien in Büren spenden Kuchen und Torten, und die Flüchtlingshilfsgruppe »Büren ist bunt« sorgt für internationale Vielfalt auf den Tellern. Für die kleinen Besucher gibt es ein Karussell und eine Hüpfburg. Für eine Tombola haben Bürener Geschäftsleute schöne Preise gestiftet.

»Bisher hatten wir immer Glück mit dem Wetter«, sagt Siegfried Kleine, der als langjähriges Mitglied im Pfarrgemeinderat schon viele Pfarrfeste mit vorbereitet hat. Wenn das auch diesmal klappt, rechnen die Organisatoren durchaus mit 1000 Besuchern im Verlauf des Sonntags.

Das Pfarrfest beginnt um 11 Uhr mit einer heiligen Messe in der prächtigen Jesuitenkirche, die der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchor der Gemeinde und der Liturgieausschuss mitgestalten. Im Anschluss geht es dann gemeinsam zum Feiern in den Mauritius-Binnenhof.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746215?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851064%2F