Mo., 16.04.2018

Einsatzkräfte blicken auf spannendes Jahr – verdiente Mitglieder ausgezeichnet Viel Lob für die Delbrücker Feuerwehr

Wehrführer Johannes Grothoff (rechts) und Bernhard Grothoff (2. von links) gratulierten Dirk Nölting (von links), Ferdinand Brockmeier, Bernhard Lücke, Theodor Knapp und Ulrich Hilkenbach für ihren jahrzehntelangen Einsatz.

Wehrführer Johannes Grothoff (rechts) und Bernhard Grothoff (2. von links) gratulierten Dirk Nölting (von links), Ferdinand Brockmeier, Bernhard Lücke, Theodor Knapp und Ulrich Hilkenbach für ihren jahrzehntelangen Einsatz. Foto: Axel Langer

Von Axel Langer

Delbrück (WB). Die Freiwillige Feuerwehr Delbrück blickt auf ein spannendes und ereignisreiches Jahr zurück. Die Handschrift der neuen Wehrführung sei bereits im ersten Amtsjahr deutlich geworden.

200 Feuerwehrleute und Gäste begrüßte der Vorsitzende des Delbrücker Feuerwehrverbandes, Bernhard Grothoff, im Boker Bürgerhaus. Er lobte das Engagement und die große Dialogbereitschaft von Wehrführer Johannes Grothoff und seinen Stellvertretern Johannes Appelbaum und Ralf Fischer.

Auch Johannes Grothoff machte deutlich, wie wichtig die Kommunikation an der Einsatzstelle, aber auch nach außen ist: »Mein Dank gilt neben allen Feuerwehrkameraden dem Rat und der Verwaltung der Stadt, die uns ohne Wenn und Aber unterstützen. Fahrzeuge sind keine Almosen, sondern tägliches Handwerkszeug. Dieses Handwerkszeug hilft uns, auch schwierige Einsätze abzuarbeiten.« Er hoffe darauf, dass die Erneuerung des Fuhrparks fortgesetzt werde.

Neuanschaffungen

Dieses Jahr werde noch ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug an den Löschzug ausgeliefert. In Delbrück wird eine neue Drehleiter stationiert, Bentfeld wird ein neues, vom Land angeschafftes Katastrophenschutzfahrzeug bekommen, und die Löschzüge Boke, Delbrück und Ostenland erhalten neue Kommandowagen. Allerdings habe die Ausschreibung der drei Fahrzeuge ergeben, dass diese teurer werden als kalkuliert. »Teilweise ersetzen die Fahrzeuge 30 Jahre alte Fahrzeuge«, so Grothoff, der besonders die Rolle der Ehrenwehrführer Lothar Mühlbrandt und Alfons Heisener herausstrich. »Ihr habt eine neue Rolle gefunden und bleibt im aktiven Dienst präsent. Das ist klasse«, so Grothoff.

Feuerwehr Delbrück in Zahlen

Die Freiwillige Feuerwehr Delbrück zählt aktuell 365 aktive Feuerwehrleute in sechs Löschzügen.

Weitere 104 Mitglieder hat die Ehrenabteilung, die Jugendfeuerwehr zählt 75 Jungen und Mädchen. Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr aus dem gesamten Stadtgebiet zu 618 Einsätzen alarmiert.

Dabei wurden die Einsatzkräfte zu 214 Bränden gerufen, wobei allein 51 Brandsicherheitswachen zu Buche schlugen. 404 Mal galt es, technische Hilfe, vom Verkehrsunfall bis zum Unwettereinsatz, zu leisten. Darin sind auch 65 so genannte Notfallhelfereinsätze enthalten. Bei 16 Einsätzen wurden mit dem Alarmstichwort »Feuer 4« Fahrzeuge aus allen Standorten angefordert.

Im vergangenen Jahr wurde viermal »Vollalarm« für alle verfügbaren Einsatzkräfte ausgelöst. Diese rückten zum Brand eines Geflügelstalls in Nordhagen, einer Lagerhalle an der B 64, einer Tischlerei in Westenholz sowie zu einem Wohnhausbrand in Sudhagen aus.

Lob zollte auch der stellvertretender Landrat Hans-Bernd Janzen: »Delbrück und seine Ortsteile sind für ihre tollen Volksfeste bekannt, dass die Feuerwehr ganz selbstverständlich eingebunden ist, spricht für ein vielfältiges Aufgabengebiet. Das Ehrenamt ist Garant für das Funktionieren der Gesellschaft und die Feuerwehr ein herausragender Teil dieses Funktionierens. Hier sind der Kreis und die Kommunen in der Pflicht, mit Aus- und Weiterbildung sowie mit Ausrüstung zu unterstützen.«

Expertenwissen

Bürgermeister Werner Peitz unterstrich das Handeln der Feuerwehr. »Hier kommt viel Expertenwissen zum Einsatz. Ihr seht nicht nur zu, sondern handelt entschlossen. Ihr seid das Bollwerk gegen das Übel.«

Bei den Vorstandswahlen wurde Kassierer Meinolf Neiske für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Neuer stellvertretender Schriftführer ist Ulrich Hagenbrock. Er übernimmt das Amt von Jens Liermann. Als Beisitzer wurden Jörg Hennemeier (Delbrück), Jörg Brunnert (Westenholz) und Klaus Ringkamp (Lippling) gewählt.

Sonderauszeichnung für 50-jährige Mitgliedschaft

Mit der Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehren im Land NRW in Gold für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Ferdinand Brockmeier und Theodor Knapp geehrt. »Ihr zählt zu den Urgesteinen der Delbrücker Feuerwehr und habt die Feuerwehr geprägt«, sagte Johannes Grothoff. Mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold wurde Raimund Pamme, Ralf Brunnert, Michael Strunz und Klaus Timmer für 35 Jahre im aktiven Feuerwehrdienst gedankt. Seit 25 Jahren aktiv sind Michael Lampe, Jochen Marks, Jörg Neiske, Klaus Ringkamp, Reinhold Strohmeier, Thomas Klute, Mathias Hansel, Carsten Geißler und Thomas Kettelgerdes. Sie erhielten das Feuerwehrehrenzeichen in Silber.

Die Ehrennadel des Verbandes der Freiwilligen Feuerwehr Delbrück in Silber erhielten die ehemaligen Leiter der Kreisfeuerwehrzentrale Ulrich Hilkenbach und Dirk Nölting sowie Ehrenkreisbrandmeister Bernhard Lücke. Die Ehrennadel in Bronze erhielt Volker Puls vom Löschzug Boke. Mit großer Freude sprach Wehrführer Johannes Grothoff eine Beförderung aus: Jens Yanik wurde zum Brandmeister befördert und darf nun das Amt des Gruppenführers ausüben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5664723?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F