Sa., 14.07.2018

Vikar Mike Lambrecht ist neu im Pastoralen Raum Delbrück-Hövelhof Der Duft von frischen Keksen

Pfarrer Bernd Haase (links), Leiter des Pastoralen Raumes Delbrück-Hövelhof, begrüßt Vikar Mike Lambrecht im Team. Der 47-Jährige wird diese Woche ins Pfarrhaus Westenholz ziehen. Am Wochenende stellt er sich in verschiedenen Messen vor.

Pfarrer Bernd Haase (links), Leiter des Pastoralen Raumes Delbrück-Hövelhof, begrüßt Vikar Mike Lambrecht im Team. Der 47-Jährige wird diese Woche ins Pfarrhaus Westenholz ziehen. Am Wochenende stellt er sich in verschiedenen Messen vor. Foto: Meike Oblau

Von Meike Oblau

Delbrück/Hövelhof (WB). Die erste Erinnerung, die Mike Lambrecht mit dem Berufs des Pastors verbindet, ist der Duft von Keksen: »Wenn bei uns der Pfarrer zu Besuch war, gab es immer welche«, schmunzelt der 47-Jährige, der sich am Wochenende als neuer Vikar im Pastoralen Raum Delbrück-Hövelhof vorstellt.

»Als Kind hatte ich immer das Gefühl, Pastor muss ein toller Beruf sein – der bekommt immer überall frische Plätzchen«, lächelt der gebürtige Paderborner. Doch natürlich überzeugten ihn in seiner Jugend auch noch andere Aspekte von dieser Berufswahl.

Vorstellungstermine

Mike Lam­brecht wird an diesem Wochenende, 14./15. Juli, im Pastoralen Raum Delbrück-Hövelhof vorgestellt: am Samstag, 14. Juli, um 17 Uhr in Delbrück, am selben Tag um 18.30 Uhr in Westenholz und am Sonntag, 15. Juli, um 10.30 Uhr in Boke. Nach der Vorabendmesse in Westenholz am Samstag sind alle Gemeindemitglieder bei Gegrilltem und Getränken zur Begegnung mit dem neuen Vikar in den Garten des Pfarrhauses eingeladen.

Nach dem Abitur und dem Zivildienst studierte Lambrecht zunächst Religionspädagogik und dann Theologie in Paderborn. 2002 wurde er zum Diakon und 2003 zum Priester geweiht. Als Vikar hat er bisher in Schloß Holte (2003 bis 2006), in Hagen (2006 bis 2010) und im sauerländischen Wenden gearbeitet.

In dieser Woche steht nun der Umzug ins Pfarrhaus nach Westenholz an, in dem bis vor Kurzem Pastor Jürgen Hülseweh wohnte, der inzwischen nach Lippe gewechselt ist (das WV berichtete).

In Westenholz wird er zwar wohnen, aber nicht ausschließlich für diesen Ortsteil zuständig sein, betont Pfarrer Bernd Haase: »Vikar Lambrecht wird im gesamten Pastoralen Raum eingesetzt werden. Natürlich wird sich aufgrund des Wohnortes ein Schwerpunkt in Westenholz ergeben, auch in Boke wird er sicherlich oft im Dienst sein, aber eben nicht ausschließlich.«

Das Delbrücker Land ist Mike Lambrecht nicht unbekannt: »Schon als Kind habe ich oft an der Kreuzwallfahrt hierher teilgenommen, und in Hövelhof habe ich mal im Rahmen meines Studiums ein Praktikum absolviert.« Der 47-Jährige freut sich, wieder in den Kreis Paderborn zurückzukehren. Seine Mutter lebt in Paderborn, »darüber hinaus hoffe ich, dass ich mich mit vielen alten Bekannten wieder neu vernetzen kann«, sagt Lambrecht.

Ansprechbar zu sein, sich im wahrsten Sinne des Wortes »sehen zu lassen«, das möchte der Vikar an neuer Wirkungsstätte gerne umsetzen. In Wenden habe er gerne außergewöhnliche Gottesdienste und Veranstaltungen organisiert, zum Beispiel eine Taschenlampenführung durch die Kirche. Auch an Gemeinde- und Pilgerfahrten hat er gute Erinnerungen: »Da lernt man viele Menschen noch einmal ganz anders kennen.«

Das Personalkarussell im Pastoralen Raum Delbrück-Hövelhof wird sich auch in naher Zukunft weiter drehen: vom 1. Dezember an wird Pastor Jürgen Drüker wieder im Delbrücker Land arbeiten. Er kommt langfristig gesehen als Ersatz für Vikar Torsten Roland, der Anfang März 2019 nach Lippstadt (Pastoralverbünde Lippstadt Mitte und Lippstadt Nord) wechseln wird.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5903712?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851065%2F