>

Mi., 06.12.2017

Fernsehkoch Stefan Marquard zu Gast an der Hövelhofer Kirchschule Sterneküche macht Schule

Fernsehkoch Stefan Marquard hat zusammen mit Emilia (Mitte) und Lidia an der Kirchschule Wild-Frikadellen fürs Mittagessen vorbereitet.

Fernsehkoch Stefan Marquard hat zusammen mit Emilia (Mitte) und Lidia an der Kirchschule Wild-Frikadellen fürs Mittagessen vorbereitet. Foto: Jörn Hannemann

Hövelhof (WB/mobl). Spaghetti oder Kassler stehen normalerweise auf dem Speiseplan der Mensa in der Hövelhofer Kirchschule. Gestern nicht: Wild-Frikadellen und Blaukraut werden den Kindern serviert – von Sternekoch Stefan Marquard.

Wer glaubt, dass sich Grundschüler für dererlei Gerichte nicht begeistern können, der irrt gewaltig. Ratz-fatz sind die Teller geleert. 24 Kinder, die beim Losverfahren Glück hatten, dürfen sogar mitkochen, und »nebenbei« schult bekannte Fernsehstar auch noch das gesamte Mensa-Team um Leiterin Bettina Pöhler. »Sterneküche macht Schule« heißt das Projekt des Kochprofis, das von der Krankenkasse Knappschaft finanziert wird.

Marquard: »Kinder wollen Klarheit auf dem Teller und kein Mischmasch«

»Das A und O in Schulmensen ist ein kindgerechtes Konzept. Kinder wollen Klarheit auf dem Teller und kein Mischmasch. Lassen Sie das ganze Buttergedöns und Weißmehl raus. Und wenn das Gemüse nicht daherkommt wie eine labberige Wasserleiche, dann mögen Kinder das auch«, redet Stefan Marquard Klartext. Den Mann mit dem markanten Piratenkopftuch kennen viele aus der ZDF-»Küchenschlacht« oder »Kocharena« (Vox). »Ich möchte eine junge Generation, die wieder Bock auf Kochen hat«, sagt Marquard – und da ist er in Hövelhof genau an der richtigen Adresse. Die Kirchschüler hängen an seinen Lippen, und selbst als er in jenem etwas ruppigen Tonfall, der in der Gastronomie oft anzutreffen ist, anweist, dass bis zehn vor 11 die Essensräume blitzeblank sein müssen, folgen sie komplett ohne Murren.

170 der 380 Schüler nutzen die Mensa

Was Marquard in der Kirchschul-Mensa gezeigt bekommt, stellt ihn schon ganz gut zufrieden: »Im Vergleich zu manch anderen Mensen, die ich gesehen habe, ist das hier Premium«, sagt er im Gespräch mit Schulleiterin Christine Kirchner. Von den 380 Grundschülern besuchen 170 den Offenen Ganztag und essen mittags in der Schule. »Die Kinder sind sehr ehrliche, kritische Kunden«, weiß auch Mensa-Leiterin Bettina Pöhler. »Sie loben gerne, aber sie meckern auch lautstark, wenn sie etwas nicht mögen.«

Passend zum 6. Dezember gibt es Nikolaussuppe

Passend zum 6. Dezember gibt es neben den Wild-Frikadellen und Schupfnudeln übrigens Nikolaussuppe – rote Tomatensuppe mit einem weißen »Bart« und einem »Bischofsstab« aus Blätterteig. »Es muss gut aussehen. Das Auge isst mit. Und im besten Falle kochen die Kinder sogar mit«, sagt Stefan Marquard. Im Schulalltag ist das Mitkochen nicht umsetzbar, aber das Mensa-Team der Kirchschule ist dankbar für viele Tipps, die der Sternekoch ihnen auch am Nachmittag noch »serviert«. Wenn sie möchten, können sie in einem halben Jahr nochmal eine kostenlose Nachschulung buchen oder sich online weitere Tipps holen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5338998?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2851066%2F