Do., 12.07.2018

Hövelhofer können sich beteiligen – Stadt Delbrück kündigt Stellungnahme an E-Center-Pläne liegen aus

Der Elli-Markt an der Bielefelder Straße in Hövelhof soll deutlich vergrößert werden

Der Elli-Markt an der Bielefelder Straße in Hövelhof soll deutlich vergrößert werden Foto: Besim Mazhiqi

Hövelhof (WB/mobl). Wer seine Meinung zu den Bauplänen der Firma Lüning an der Bielefelder Straße kund tun möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu: Noch bis zum 10. August liegen die Pläne im Rathaus öffentlich aus.

Nicht nur die so genannten »Träger öffentlicher Belange« (dazu gehören zum Beispiel möglicherweise von den Plänen betroffene Nachbarkommunen, Energieversorger oder Betreiber von Telekommunikationsnetzwerken) können zu den Plänen Stellung nehmen, sondern auch jeder Bürger.

Wie berichtet möchte die Rietberger Firma Lüning die Verkaufsfläche ihres Elli-Marktes an der Bielefelder Straße in Hövelhof mehr als verdoppeln und das Geschäft in ein so genanntes E-Center umwandeln. Möglichst noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten für das neue E-Center beginnen. Die Neueröffnung auf 3800 Quadratmetern (aktuelle Marktgröße: 1500 Quadratmeter) ist für Mitte 2019 geplant.

Anlieferzone und Parkplatzgestaltung in der Kritik

Besonders um die Anlieferzone an der Schillerstraße und um die Gestaltung des größeren Parkplatzes hatte es bei Anwohnern und in der Politik Diskussionen gegeben. Lüning plant, das Wohn- und Geschäftshaus am Kreisel (derzeit Standort der Modeboutique Edith M.) abzureißen und den Parkplatz zu vergrößern.

Doch auch in den Nachbarkommunen Schloß Holte-Stukenbrock und Delbrück hatte es Kritik an der deutlichen Erweiterung gegeben – man befürchtet Konkurrenz für die heimischen Supermärkte. Während sich der Bürgermeister von Schloß Holte-Stukenbrock, Hubert Erichlandwehr, auf WV-Anfrage noch bedeckt hielt, ob seine Kommune eine Stellungnahme im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung abgeben wird, ist die Sache in Delbrück schon klar: »Unsere Stellungnahme wird bereits erarbeitet. Wir befürworten die Pläne in Hövelhof nicht«, sagte Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz. Gutachten waren zu dem Ergebnis gekommen, dass es gerade in Ostenland zu Kaufkraftabflüssen kommen könnte, die aber nicht in einem Maße zu erwarten seien, die die Erweiterung in Hövelhof in Frage stellen würden.

Die Entwürfe des Flächennutzungsplans und des Bebauungsplans liegen bis 10. August im Rathaus (zweiter Stock, Bauamt) aus. Ansprechpartner ist Bauamtsleiter Andreas Markgraf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5898642?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F