Fr., 10.08.2018

ACH-Mitglieder genießen Reise nach Bayern und werben für die Hövelrallye Mit dem Oldtimer durch den Chiemgau

Stephan Semmelmayr, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Chiemgau Tourismus (rechts), begrüßte die Gäste von Automobilclub Hövelhof (von links): Andreas und Gudrun Köhnke, Diana und Detlef Pietsch, Melanie Bradler und Peter Krauss sowie Beate und Ulrich Münsterteicher nahmen kürzlich in Bayern an der Rallye »Chiemgau Historic« teil.

Stephan Semmelmayr, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Chiemgau Tourismus (rechts), begrüßte die Gäste von Automobilclub Hövelhof (von links): Andreas und Gudrun Köhnke, Diana und Detlef Pietsch, Melanie Bradler und Peter Krauss sowie Beate und Ulrich Münsterteicher nahmen kürzlich in Bayern an der Rallye »Chiemgau Historic« teil.

Von Meike Oblau

Hövelhof (WB). Der Chiemgau war eine Reise wert: Mit vielen Eindrücken im Gepäck sind die Mitglieder des Automobilclubs Hövelhof (ACH) von der Rallye »Chiemgau Historic« zurückgekehrt. Jetzt hoffen sie auf Gegenbesuch zur Hövelrallye am 6. Oktober.

»Das war einfach eine richtig schöne und perfekt vorbereitete Rallye. Wir wurden sehr liebevoll empfangen und es ist uns schnell gelungen, Kontakte zu knüpfen«, berichtet der erste Vorsitzende des ACH 09, Detlef Pietsch, nach der Rückkehr. Und erfolgreich waren die Teilnehmer aus Hövelhof bei der Rallye auch noch: Sie wurden nicht nur als Teilnehmer mit der weitesten Anreise gesondert geehrt – Andreas und Gudrun Köhnke aus Schloß Holte-Stukenbrock landeten zum Abschluss auch noch auf dem guten neunten Platz bei 64 teilnehmenden Autos.

Jeder Teilnehmer bekam eine individuelle Fahrermappe, in der auch der Flyer lag, der für die Hövelrallye im Rahmen des Hövelmarktes wirbt. »Es wäre wirklich toll, wenn dann auch ein paar Fahrer aus Bayern zu uns kämen«, sagt Detlef Pietsch. Bei der Rallye im Chiemgau konnten die Hövelhofer einige Ideen für ihre Veranstaltung mitnehmen. »Es gab zum Beispiel vorab eine Fahrzeugsegnung durch einen Pfarrer, vielleicht ist das hier bei uns auch möglich«, berichtet Pietsch.

Um Geschwindigkeit geht es übrigens weder bei der Rallye im Chiemgau noch bei der in Hövelhof. Auf den etwa 180 Kilometern müssen im Rahmen der Ausfahrt einige Aufgaben gemeistert werden – so manches Mal durchaus auch mit einem Augenzwinkern. »Wir mussten dort zum Beispiel an einem künstlichen Euter melken, das Gewicht von Schrott schätzen oder Fragen zu einer vorherigen Führung durch die Confiserie Dengel in Rott am Inn beantworten«, sagt Detlef Pietsch. Zwischendurch gab es immer wieder gemütliche Pausen bei bester Verpflegung. Und anders als fünf Mitstarter kamen die Hövelhofer auch nicht vom rechten Weg ab. »Fünf andere Autos haben die Organisatoren kurz vor Salzburg wieder eingefangen«, schmunzelt Pietsch.

Bestens betreut wurden die Hövelhofer Oldtimerfreunde vom Geschäftsführer des Tourismusverbandes Chiemgau Tourismus, Stephan Semmelmayr. Vor und nach der Rallye blieb auch noch Zeit, die Gegend zu erkunden, zum Beispiel bei einer Bootstour auf dem Chiemsee.

Die Hövelrallye in Hövelhof findet am 6. Oktober statt und startet in diesem Jahr erstmals direkt am Rathaus. Der Automobilclub richtet sie zum sechsten Mal im Rahmen des Hövelmarktes aus. Bereits jetzt werden Anmeldungen entgegen genommen, entweder beim Stammtisch jeden ersten Donnerstag im Monat um 19 Uhr im Bistro des Hotels Victoria an der Bahnhofstraße 35 oder online.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5964814?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851066%2F