>

Sa., 16.07.2016

Landesgartenschau 2017 nimmt weiter Form an – Spielplätze vorgestellt Willkommen in der Trollenburg

Utz Karl Maier testet das »Elfenheim«, eine große Kletterlandschaft mitten im Kurwald. Der außergewöhnliche Spielplatz soll eine der Attraktionen während der Landesgartenschau werden.

Utz Karl Maier testet das »Elfenheim«, eine große Kletterlandschaft mitten im Kurwald. Der außergewöhnliche Spielplatz soll eine der Attraktionen während der Landesgartenschau werden. Foto: Jörn Hannemann

Bad Lippspringe (WB/akn). Die Landesgartenschau, die im kommenden Jahr in Bad Lippspringe (Kreis Paderborn) eröffnet wird, nimmt weiter Form an. Jetzt wurden die beiden zentralen Spielplätze mit den klangvollen Namen »Trollenburg« und »Elfenheim« der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Arbeiten an der größten Baustelle im Kreisgebiet gehen weiter gut voran. Die Hälfte der Bauarbeiten sind geschafft. Die beiden Kletter- und Erlebnislandschaften, die mittlerweile fast fertig gestellt sind, sollen die Attraktionen für Kinder während der Landesgartenschau werden. Sie sind die zwei größten von insgesamt elf Spielpunkten im Waldpark – und soll die kleinen Besucher in »die mystische Welt der Elfen, Riesen und Trolle« führen.

»Die beiden Waldspielplätze werden die Hingucker während der Landesgartenschau«, ist sich Silke Olthoff sicher, die das Elfenheim mit aufbaut. Foto: Jörn Hannemann

Das Elfenheim oberhalb der Adlerwiese ist eine der Attraktionen für Kinder bei der Landesgartenschau. Es ist filigran und kleinteilig aus Holz gearbeitet. Dort sind schwebende Kokons, blattförmige Elfenschaukeln in den Bäumen, drehende Blütensitze und Elfenschleifen zu finden. Die Trollenburg zeichnet sich durch einen sechs Meter hohen Turm ebenfalls aus splitterfreiem Robinien-Holz und die angrenzende Rutsche aus.

Durch das Trollentor gelangen Kinder und Jugendliche in das Trollenterrain. Dort befinden sich der Trollentrohn , der Riesenring, der Balkensteig und das Trollenseil. Weiterhin hat die Trollenburg drei verschiedene Ebenen, auf denen geklettert, gerutscht, sich versteckt und die Aussicht genossen werden kann.

Jeder der elf Spielpunkte ist ein Unikat und in den Waldpark integriert. Umgesetzt wurden Trollenburg und Elfenheim von einem Team aus Schreinern, Landschaftsarchitekten, Pädagogen, Künstlern und Betriebswirten der Firma Kukuk aus Stuttgart .

Der Förderverein hat das Projekt mit 150.000 Euro teilfinanziert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4163584?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F4568258%2F