Mo., 14.05.2018

Husener veranstalten zum Jubiläum »Spiel ohne Grenzen« Riesenspaß fürs ganze Dorf

Beim »Spiel ohne Grenzen« zum Husener Dorfjubiläum ging’s auch um pure Muskelkraft beim Tauziehen.

Beim »Spiel ohne Grenzen« zum Husener Dorfjubiläum ging’s auch um pure Muskelkraft beim Tauziehen. Foto: Hanne Hagelgans

Von Hanne Hagelgans

Lichtenau (WB). Nach dem Festakt am Himmelfahrtstag haben die Husener ihr Dorfjubiläum am Wochenende sportlich fortgesetzt. Beim »Spiel ohne Grenzen« standen Spaß und Gemeinschaft im Mittelpunkt.

Nicht mit einer einzigen zentralen Veranstaltung, sondern mit einer Reihe von Aktionen, die sich durch den gesamten Jahresverlauf ziehen, feiern die Einwohner das 975-jährige Bestehen ihres Dorfes. Der sportliche Wettkampf war am Samstagnachmittag auf dem Sportplatz an der Reihe.

Husener Dorfmeister

Acht Teams, zusammengesetzt aus Vereinen, Cliquen und Freundeskreisen, waren angetreten, um den Husener Dorfmeister unter sich auszumachen. Die »Hungrigen Heidschnucken« gingen da ebenso an den Start wie der Musikverein, der Sportverein oder das Team »Chaos«, das sich aus dem Schützenhofstaat zusammensetzte. Jeweils ausgestattet mit einer dramatischen (oder auch lustigen) Titelmelodie enterten die Gladiatoren, angekündigt und vorgestellt von Moderator Ludger Salmen, die Kampfarena – um in den folgenden Stunden ihr Bestes zu geben.

Da traf es sich gut, dass die Aufgaben so gestaltet waren, dass jeder einmal glänzen konnte. Während beim Tauziehen vor allem rohe Kraft gefragt war, kam an anderer Stelle nur nach vorn, wer auf Teamarbeit und Geschicklichkeit setzte. So galt es etwa, einen kniffligen Parcours zu absolvieren und anschließend einen Schwamm, der am Helm befestigt war, auszudrücken. Gewonnen hatte das Team, das das meiste Wasser vorweisen konnte. Bei der Schatzsuche waren im Staffellauf Münzen aus einem Wasserbecken zu bergen und beim Bierkistenstapeln innerhalb von drei Minuten so viele Kisten wie möglich aufeinander zu türmen.

Bierglasstemmen

Durchhaltevermögen bewiesen vor allem die Herren der Schöpfung beim Bierglasstemmen. Erst nach mehr als sechs Minuten verließen auch den Stärksten unter ihnen die Kräfte, und der letzte Ein-Liter-Maßkrug wurde auf den Tisch geknallt.

Auch wenn die Gemeinschaft und der Spaß an der Freude im Mittelpunkt standen, feierten die »Hungrigen Heidschnucken« schließlich frenetisch ihren verdienten Sieg. Und im Anschluss an die Dorf-Spiele ließen es alle Aktiven und viele Gäste und Zuschauer noch bei der »Players Night« ordentlich krachen – schließlich ist so ein Dorfjubiläum ein guter Grund zum Feiern.

Und das wollen die Husener auch in den kommenden Monaten tun. Nächster Höhepunkt des Jubiläumsjahres, das mit einer gemeinsamen Silvesterfeier für das ganze Dorf bereits schwungvoll begonnen hatte, ist am Sonntag, 23. September, ein großer Herbstmarkt. Vereine und Gruppen werden sich präsentieren und die Husener Dorfkultur zeigen. Es gibt musikalische Darbietungen und Unterhaltung für Kinder. Die Schirmherrschaft hat Ina Scharrenbach, Heimatministerin des Landes NRW, übernommen. Mit dem Jahreskonzert der Stadt Lichtenau am Samstag, 24. November, in Husen klingt das Festjahr aus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5739112?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851067%2F