>

Do., 26.02.2015

Experten des LWL untersuchen die mittelalterlichen Wandmalereien in Neuenbeken Abendmahl mit 13 Jüngern

Kunsthistorikerin Dr. Anna Skriver untersucht das letzte Abendmahl im Gewölbe der Marienkirche. Ungewöhnlich ist, dass der mittelalterliche Maler 13 Jünger an die Tafel gesetzt hat. »Zusätzlich am Tisch sitzt wahrscheinlich der Evangelist Matthäus«, vermutet die Expertin.

Kunsthistorikerin Dr. Anna Skriver untersucht das letzte Abendmahl im Gewölbe der Marienkirche. Ungewöhnlich ist, dass der mittelalterliche Maler 13 Jünger an die Tafel gesetzt hat. »Zusätzlich am Tisch sitzt wahrscheinlich der Evangelist Matthäus«, vermutet die Expertin. Foto: Jörn Hannemann

Von Manfred Stienecke

Paderborn (WV). Die Marienkirche in Neuenbeken gehört mit ihren mittelalterlichen Wandmalereien zu den bedeutendsten Kirchen in Westfalen. Derzeit werden die original erhaltenen Wandbilder umfangreich untersucht.

»Wir wollen zeigen, dass wir hier in Neuenbeken ein wichtiges Kulturgut haben, das für die Kulturlandschaft in Westfalen bedeutsam ist«, sagt Dr. Dirk Strohmann, Denkmalpfleger des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL).

Etwa drei Wochen lang untersuchen Restauratorin Katharina Heiling (Hannover) und Kunsthistorikerin Dr. Anna Skriver (Köln) derzeit die mittelalterlichen Ausmalungen der romanischen Pfarrkirche aus dem 13. Jahrhundert. Die Analyse ist Teil eines vom LWL getragenen Projekts, das bis 2016 die Ausmalungen in 13 westfälische Kirchen erforscht.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Donnerstagausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3100027?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F