>

Mi., 15.02.2017

Anlagen institutioneller und Unternehmerkunden im Wert von mindestens drei Millionen Euro betroffen Auch Volksbank erhebt Negativzins

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Paderborn (WB/in). Auch die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, künftig: Verbund-Volksbank OWL, verlangt neuerdings Geld für Konteneinlagen. Betroffen sind nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Dr. Ulrich Bittihn aber nur Anlagen institutioneller und Unternehmerkunden im Wert von mindestens drei Millionen Euro.

In diesem Fall suche das Institut das Gespräch mit den Betroffenen. Der Negativzins richte sich mit 0,4 Prozent an den Gebühren, die auch die EZB bei den Banken für deren Einlagen berechnet. Trotz der schwierigen Zinssituation und hohen Kosten für die Regulatorik hat die größte Volksbank in der Region ihre Bilanzsumme um 12,2 Prozent auf 5,5 Millliarden Euro gesteigert. Der Gewinn liegt Bittihn zufolge auf dem starken Niveau des Vorjahres.

Bereits Anfang ds Monats hatte die Sparkasse Paderborn-Detmold einen Negativzins auf Anlagen ab zwei Millionen Euro erhoben.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4630544?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F