>

Do., 20.07.2017

400 Beschäftigte in Deutschland betroffen Diebold Nixdorf entlässt Mitarbeiter

Symbolbild.

Symbolbild.

Von Bernhard Hertlein

Paderborn (WB). Bis 2020 will Diebold Nixdorf in Deutschland 400 Stellen abbauen. Ein großer Teil davon soll auf den Produktionsstandort Paderborn entfallen.

3600 der 25.000 Beschäftigten des amerikanisch-deutschen Bank­automaten-Herstellers haben ihre Arbeitsplätze in Deutschland, davon Bruck zufolge ziemlich genau die Hälfte in Paderborn. Schon die Vorgängerfirma Wincor Nixdorf hatte geplant, im Rahmen des »Delta« genannten Restrukturierungsprogramms 1100 Stellen zu streichen. Mit 1350 weggefallenen Arbeitsplätzen wurde dieser Plan sogar schon überfüllt. »Allerdings«, sagt Bruck, »hat Wincor Nixdorf vor allem Stellen in den USA und Asien Stellen abgebaut.«

Die 200 Arbeitsplätze, deren Abbau in Deutschland schon im Rahmen von Delta geplant gewesen sei, seien nun in den 400 eingeschlossen. Dabei werde der Standort Paderborn die Hauptlast zu tragen haben.

Noch in diesem Jahr wird Diebold Nixdorf die Produktionsstätte in Ungarn und das Endmontagewerk in den Niederlanden, beide früher Teile des Diebold-Konzerns, geschlossen. Künftig soll es noch eine Produktionsstätte in Europa geben – und zwar in Paderborn.

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag, 20. Juli, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5021845?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F