>

Sa., 25.11.2017

Kinder- und Jugendhospiz sowie Projekt »Sprachschlüssel« ausgezeichnet Paderborner Bürgerpreis vergeben

200 Gäste kamen am Freitagabend zur Verleihung des Bürgerpreises.

200 Gäste kamen am Freitagabend zur Verleihung des Bürgerpreises. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB/vah). Der Ehrenamtliche Dolmetscherservice für Flüchtlinge »Sprachschlüssel« und der Kinderhospizdienstes Paderborn-Höxter haben am Freitagabend, 24. November, den Paderborner Bürgerpreis erhalten.

Zum zwölften Mal waren alle Bürger der Stadt aufgerufen, Vorschläge für die Preisvergabe einzureichen. Das Kuratorium der Bürgerstiftung unter Vorsitz von Stephan Kleine kam zu dem Ergebnis, den Preis, der mit 5000 Euro dotiert ist, zu teilen. Das Preisgeld wurde von einem anonym gebliebenen Privatmann (1000 Euro) sowie von der WESTFALEN-BLATT-Unternehmensgruppe (4000 Euro) zur Verfügung gestellt. 200 Gäste verfolgten am Freitagabend die Preisverleihung im Historischen Rathaus.

Das Projekt »Sprachschlüssel«, das aus rund 105 ehrenamtlichen Dolmetschern und Helfern besteht, unterstützt Geflüchtete im Kontakt mit Behörden, Ärzten und bei individuellen Problemlagen. Initiiert wurde dieses Projekt Anfang 2016 vom ehemaligen Telekom-Manager Bruno Weber (65), der den Preis auch entgegennahm. Kooperationspartner sind die städtische Koordinierungsstelle für Flüchtlinge und der Marktplatz für ehrenamtliches Bürgerengagement.

Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter besteht derzeit aus 53 Ehrenamtlichen im Alter von 25 bis 75 Jahren. Alle haben einen 90-stündigen Befähigungskursus absolviert. Die ausgebildeten Ehrenamtlichen begleiten zurzeit 21 Familien mit Kindern, die nur noch kurze Zeit zu leben haben. Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst unterstützt langfristig, häufig über Jahre, die betroffenen Familien. Die Ehrenamtlichen hören zu, gehen mit den Kindern oder Geschwisterkindern spazieren, spielen und sind Ansprechpartner für Themen wie Trauer, Tod, Abschied und den Alltag mit einem erkrankten Kind. Die jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit des Vereins hatte die Jury dazu bewogen, den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst als weiteren würdigen Träger des Bürgerpreises zu wählen.

Die Festrede am Freitagabend hielt der Paderborner Autor, Filmemacher und Kabarettist Erwin Grosche, der sich in seiner launigen Art mit der Frage beschäftigte, was ein Vorbild ausmacht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5312051?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2512560%2F