Mo., 16.04.2018

Dr. Heiner Gellhaus ist neuer Chefarzt der Unfallchirurgie im Brüderkrankenhaus St. Josef Klinik bleibt regionales Traumazentrum

Dr. Heiner Gellhaus (Zweiter von rechts) ist neuer Chefarzt im ­Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn. Zu den ersten Gratulanten bei seiner Einführung gehörten (von links) Geschäftsführer Werner Hemmes, Regionalleiter Christoph Robrecht, Festredner Dr. Kord Westermann und Regionalleiter Siegfried Rörig.

Dr. Heiner Gellhaus (Zweiter von rechts) ist neuer Chefarzt im ­Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn. Zu den ersten Gratulanten bei seiner Einführung gehörten (von links) Geschäftsführer Werner Hemmes, Regionalleiter Christoph Robrecht, Festredner Dr. Kord Westermann und Regionalleiter Siegfried Rörig. Foto: Vieler

Paderborn (WB). Neuer Chefarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im Brüderkrankenhaus St. Josef ist Dr. Heiner Gellhaus (56). Er trat die Nachfolge von Dr. Wilhelm Dée an. Gellhaus wechselt vom Klinikum Weser-Egge, Standort St. Ansgar Krankenhaus Höxter, nach Paderborn und ist bereits seit Mitte vergangenen Jahres im Brüderkrankenhaus tätig.

Ein besonderes Anliegen ist dem aus Steinheim stammenden Wahlpaderborner die Fortsetzung der bisherigen guten Entwicklung der Klinik. Besonders das regionale Traumazentrum und die bislang schon renommierte Handchirurgie seien ihm ein besonders Anliegen, so der Mediziner. Bei der Mehrzahl der Patienten, die in die Unfallchirurgie kommen, handelt es sich um Opfer von Verkehrs- und Arbeitsunfällen. Zunehmend seien aber auch Hilfen im Bereich der Alterstraumatologie gefragt, wenn etwa ältere Menschen durch Stürze verletzt würden. Ganz unbekannt sei ihm das Brüderkrankenhaus nicht, sagt Gellhaus mit einem Schmunzeln. Habe er doch 1984 einige Wochen als Famulant in der damals noch von den Neuenbekener Schwestern geführten Klinik gearbeitet. Jetzt arbeiten im medizinischen Dienst der Klinik drei Oberärzte und sechs Assistenzärzte, die Betten für 45 Patienten zu versorgen haben.

Nach Abitur am Missionshaus St. Xaver in Bad Driburg begann Gellhaus an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) seine Ausbildung, die er 1986 mit der Approbation zum Arzt abschloss. Nach der Zeit als Assistenzarzt im Vinzenzkrankenhaus Hannover spezialisierte er sich ab 1992 im Städtischen Klinikum Hannover auf die Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie. Ab 2000 war er als Chefarzt in Höxter tätig. Gellhaus ist verheiratet, Vater dreier erwachsener Söhne und wohnt in Höxter – nicht zuletzt, um im Collegium Musicum der dortigen Volkshochschule die 2. Geige zu spielen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5664633?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F