Do., 17.05.2018

Party steigt nach Tumult um »Strassenbande« – »257ers« als Headliner dabei – mit Videos Gute Laune beim Asta-Sommerfestival in Paderborn

Die »257ers« sorgen für gute Stimmung beim Sommerfestival. Sie waren als Headliner eingesprungen.

Die »257ers« sorgen für gute Stimmung beim Sommerfestival. Sie waren als Headliner eingesprungen. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB/seb/mai/acl). Hinter den Organisatoren des Asta-Sommerfestivals liegen turbulente Wochen. Nachdem der umstrittene Headliner »187 Strassenbande« nun doch nicht auftritt, soll das  Hip-Hop-Duo »257ers« für Stimmung auf dem Campus sorgen.

Das Asta-Sommerfestival ist nach Angaben des Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) das größte studentische Festival Deutschlands. Am Abend werden bis zu 14.000 Besucher erwartet. Aus Angst vor Störaktionen, die gegen »187 Strassenbande« angekündigt wurden,  hatte der Asta den Auftritt der Gangsta-Rapper gestrichen.

Ticker zum Festival

9.00 Uhr: Bleibt eigentlich nur noch eine Frage:

23.10 Uhr: Wer noch einen Beweis für die gute Stimmung braucht, hier einige Einblicke von den »257ers« in Aktion:

22.10 Uhr: Die Stimmung ist auf dem Siedepunkt. Vor der Bühne drängen sich tausende junge Leute und hören dem Headliner zu: Die Hip-Hop-Gruppe »257ers« eröffnet ihren Gig mit »Warum«, einem ihrer bekanntesten Hits. ​Dann gibt es ein Statement: Sie seien Fans von »187 Strassenbande«, und es tue ihnen leid, dass die 187er nicht auftreten.

Aber auch die Drunken Masters, die auf Bühne zwei spielen, haben durchaus ihr Publikum. Auch hier tanzen die jungen Partybesucher. Sleepless Nights steht auf Bühne drei - auch hier ist die Stimmung unter den Feiernden ausgelassen - und friedlich.

21.40 Uhr: ​Vor der Bühne gibt es kein Durchkommen mehr, als Fritz Kalkbrenner seinen größten Hit »Sky and Sand« auflegt. Mehrere tausend Studenten tanzen zu der Housemusik, die aus den mannshohen Boxen wummert. 

Fritz Kalkbrenner Foto: Jörn Hannemann

21.00 Uhr: Video-Eindrücke vom Festival-Nachmittag: 

19.40 Uhr: Es ist Zeit, um sich mal ein bisschen umzuhören auf dem Festivalgelände: ​Auch Medina, Josiane und Jasmin (Foto) feiern friedlich beim Festival. Ihnen ist der Headliner egal. Sie freuen sich besonders auf die Drunken Masters, die
von 21.15 Uhr an auf der Bühne zwei spielen. 

Medina, Josiane und Jasmin feiern mit. Foto: Jörn Hannemann

 

19.10 Uhr: Bandwechsel auf der Hauptbühne: Jetzt stehen die Jungs von Giant Rooks auf der Bühne. Sie verbinden experimentelle Sounds mit poppigen Elementen. Den Besuchern gefällt's. Die Gruppe wird getragen von ihrem Sänger: Frederik Rabes Stimme klingt rau, aber verdammt gut. Hier eine kleine Hörprobe:

Auch auf Bühne drei kündigt sich ein Bandwechsel an: Dort spielen gleich Petty Things.

​18.45 Uhr: Es füllt sich von Minute zu Minute. Mehrere tausend Besucher dürften es inzwischen auf dem weitläufigen Gelände sein. Auf der Hauptbühne steht gleich die Band Giant Rooks, danach folgt der Auftritt von Fritz Kalkbrenner.

Auf der Bühne 2 spielt Tiavo, anschließend Karate Andi, der aber auf MC Bomber verzichten muss. Dessen Management hatte einen Fehler gemacht: MC Bomber spielt heute ein Konzert in München. 

​Vor der Outdoor-Bühne am Gebäude G gibt es jetzt kaum ein Durchkommen mehr. Auf einem Wagen legen DJs auf, dort tanzen, singen und feiern die jungen Besucher in der Sonne ausgelassen und friedlich zur Musik. 

18.11 Uhr: Am Eingang zum Festival ist es schon recht voll:

Das Facebook-Video wird geladen

16.55 Uhr: Beim traditionellen Sommerfestival-Empfang ist die »187 Strassenbande« trotzdem Thema: Uni-Präsidentin Birgitt Riegraf zollt dem Asta Respekt, dass er trotz Meinungsverschiedenheiten im Vorfeld Verantwortung übernommen habe. »Zumal es in den sozialen Medien einen Shitstorm gegeben hat, der unter die Haut gegangen ist.« Sie sei erschrocken über die Unfähigkeit einiger, einen Diskurs zu führen. Das soll im Anschluss noch aufgearbeitet werden.

Jetzt freuen sich aber alle erst einmal auf ein fröhliches und friedliches Festival. Denn das ist laut Landrat Manfred Müller von großer Bedeutung für die Region. In Richtung des Asta-Vorsitzenden Julius Erdmann ergänzte er: »Ich bin froh und dankbar, dass Sie durchgehalten haben, und das Festival heute stattfinden kann.«

Bezogen auf den Shitstorm in den sozialen Netzwerken sei er zuversichtlich, »dass die Stadt und Gesellschaft stark genug sind, um das in den Griff zu kriegen«.

16.40 Uhr: Das Asta-Sommerfestival läuft. Auf der Hauptbühne heizt Monsters of Liedermaching den Besuchern ein. Vor der Hauptbühne haben sich bereits mehrere hundert Studenten versammelt.

Auf der Bühne 2 steht Isso, ein Rapper aus Wunstorf. Seinen Auftritt kurzfristig abgesagt hat MC Bomber, der eigentlich mit Karate Andi auf der Bühne stehen sollte.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746995?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F