Mi., 11.07.2018

Schrein mit Reliquien der Bernadette aus Lourdes im Paderborner Dom zu sehen Der Heiligen ganz nah

Der Schrein mit den Reliquien der Bernadette aus Lourdes wird auch im Dom zu sehen sein.

Der Schrein mit den Reliquien der Bernadette aus Lourdes wird auch im Dom zu sehen sein. Foto: José Luiz Bernardes Ribeiro

Von Maike Stahl

Paderborn (WB). Bis zu zehn Millionen Gläubige, auch aus dem Erzbistum Paderborn, pilgern Jahr für Jahr nach Lourdes. Allein in diesem Jahr sind die Malteser mit 870 Pilgern in den französischen Wallfahrtsort gereist. Entsprechend große Aufmerksamkeit dürfte dem Schrein mit den Reliquien der Heiligen Bernadette sicher sein, der im September auch nach Paderborn kommt.

In Lourdes, einem kleinen Städtchen in den französischen Pyrenäen, soll die Gottesmutter Maria vor 160 Jahren dem einfachen Mädchen Bernadette Soubirous mehrere Male erschienen sein. Seither reißt der Strom derer nicht ab, die sich Maria im Gebet an der Grotte anvertrauen. Weil sich die Marienerscheinungen in diesem Jahr zum 160. Mal jähren, wird der Schrein mit den Reliquien der heiligen Bernadette, der sonst seinen Platz in einer Seitenkapelle der Basilika oberhalb der Grotte hat, durch deutsche Diözesen gebracht.

Malteser passen auf heiliger Bernadette auf

Die Malteser, die jedes Jahr hunderte gesunde, aber auch kranke und behinderte Pilger nach Lourdes begleiten, werden gut auf den mit Edelsteinen besetzten Schrein der Bernadette aufpassen. Darüber hinaus organisieren die Malteser den Transport der Reliquien durch das Erzbistum Paderborn. Malteser Diözesangeschäftsführer Andreas Bierod verspricht: »Wir sorgen dafür, dass die Reliquien sicher von Osnabrück nach Paderborn gelangen – und anschließend von Paderborn nach Werl und zu den weiteren Stationen in unserem Erzbistum. Dazu wird der Schrein mit den Reliquien nach und von Paderborn sogar von einer Malteser-Motorradstaffel begleitet.«

Schrein auch in Bad Wünnenberg zu sehen

Im Erzbistum Paderborn wird der Schrein dann vom 14. bis zum 16. September im Hohen Dom ausgestellt. Dazu wird es eine Reihe von Veranstaltungen geben. In der Kaiserpfalz wird nach dem Empfang der Reliquien im Paradiesportal der Film »Das Lied der Bernadette gezeigt«. Am Samstag, 15. September, sind nach der Aussetzung des Reliquienschreins unter anderem eine Messfeier für Kranke, eine Aktion der Malteserjugend und ein Lichtergebet geplant. Am Sonntag, 16. September, findet die Wallfahrt des Malteserdiözesanverbandes, die sonst nach Werl führt, ausnahmsweise in Paderborn statt. »Seit vielen Jahren gibt es die vorösterliche Wallfahrt der Generationen in unserem Erzbistum Paderborn. Durch unsere Lourdes-Fahrten haben wir einen besonderen Bezug zu dieser Heiligen. Dies hat uns dazu bewogen, unsere Malteser-Wallfahrt einmal neu und anders zu gestalten«, sagt Bierod.

Nach dem Aufenthalt im Paderborner Dom wird der Schein außerdem in Werl, Bad Wünnenberg, Drolshagen und Rheda zu sehen sein. In der Wünnenberger Pfarrkirche sollen die Reliquien vom 20. bis 22. September verbleiben. In seinem Pfarrbrief hat der Wünnenberger Pfarrer Daniel Jardzejewski das Ereignis bereits als eines angekündigt, »das in der Geschichte unserer Gemeinden wohl einmalig sein wird«. Ein Festkomitee werde die Tage vorbereiten, zu denen Jardzejewski mehrere Tausend Gläubige allein in Bad Wünnenberg erwartet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5898755?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F