>

Di., 05.12.2017

Bau der Carixanlage in Salzkotten geht voran Wasserbehälter fliegen ein

Fingerspitzengefühl war am Dienstag am Wasserwerk in Salzkotten gefragt. Bis zu zwölf Tonnen wogen die einzelnen Wasserbehälter, die per Kran an ihren Platz befördert wurden.

Fingerspitzengefühl war am Dienstag am Wasserwerk in Salzkotten gefragt. Bis zu zwölf Tonnen wogen die einzelnen Wasserbehälter, die per Kran an ihren Platz befördert wurden. Foto: Neesen

Salzkotten (WB/sen). Ein beeindruckendes Schauspiel faszinierender Präzisionsarbeit war am Dienstag am Wasserwerk in Salzkotten zu sehen. Dort wurden fünf riesige Wasserbehälter im Rohbau der neuen Carixanlage installiert. Das ging nur auf dem Luftweg.

Für 3,6 Millionen Euro baut die Stadt derzeit eine Wasseraufbereitungsanlage, um dem Sälzer Trinkwasser die Härte zu nehmen. Im patentierten Carixverfahren des Unternehmen Veolia, das auf einem Ionenaustausch beruht und ohne Chemikalien auskommt, soll der Härtegrad von 21 auf 12 reduziert werden. Der Prozess läuft in riesigen Behältern ab, die am Dienstagmorgen nach nächtlichem Schwertransport an der Heder ankamen. Per 750-Tonnen-Kran schwebten sie in den Rohbau ein.

Den ausführlichen Bericht lesen  Sie am Mittwoch, 06. Dezember, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Büren. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5336873?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198401%2F2851069%2F