Do., 12.07.2018

Neu beim Hederauenfest Salzkotten: Glanzstücke aus zweiter und erster Hand Flohmarkt für Besonderes

Haben sich etwas Neues für das Hederauenfest ausgedacht (von links): Miriam Arens, Inge Suerland, Katja Stieren und Ulrich Berger (Salzkotten Marketing) sowie Melanie Averbeck (min skat) organisieren den Frauenflohmarkt »Glanzstücke Salzkotten«.

Haben sich etwas Neues für das Hederauenfest ausgedacht (von links): Miriam Arens, Inge Suerland, Katja Stieren und Ulrich Berger (Salzkotten Marketing) sowie Melanie Averbeck (min skat) organisieren den Frauenflohmarkt »Glanzstücke Salzkotten«. Foto: Neesen

Von Marion Neesen

Salzkotten (WB). Der Kleiderschrank ist voll – und trotzdem nichts zum Anziehen ? Dann wird es Zeit, Platz zu schaffen für neue Sachen. Diese Idee steckt jedenfalls hinter einem neuen Programmpunkt beim Salzkottener Heder­auenfest (HAF) Ende August.

»Glanzstücke Salzkotten« – diesen Titel trägt der etwas andere Flohmarkt für Frauen, der neu ins HAF-Programm aufgenommen wurde und den das Team um die Geschäftsführerin von Salzkotten Marketing, Miriam Arens, ausgeheckt hat. »Jede Frau hat mit Sicherheit einen ›Fehlkauf‹ oder Sachen in ihrem Schrank, die sie nur ein- oder zweimal getragen hat, die aber trotzdem anderen eine Freude machen könnten«, sagt Melanie Averbeck. Sie ist als Inhaberin des Geschäftes »min skat« in Salzkotten Profi in Sachen Mode und spricht aus Erfahrung. »Auch ich brauche manchmal Platz im Geschäft, wenn neue Ware kommt«, sagt sie. Bei den Überlegungen, wie beim nächsten Heder­auenfest auch die Sälzerhalle ins Programm einbezogen werden kann, nahm schließlich die Idee Frauenflohmarkt konkrete Formen an. Der Name Glanzstücke gibt dabei schon ein bisschen vor, wie sich das Organisationsteam den Flohmarkt vorstellt.

Verkaufstische werden gestellt

»Keine Ramschware, sondern hochwertige Dinge sollen angeboten werden. Kleidungsstücke, die man zu schätzen weiß«, sagt Melanie Averbeck. Dabei käme es nicht unbedingt auf ein luxuriöses Label an, vor allem sollten die Sachen sauber und gepflegt sein. Dabei sind nicht nur Kleidungsstücke gern gesehen, auch Accessoires, Schmuck und Taschen können die Besitzerinnen wechseln. Für die Preisgestaltung sind die Verkäuferinnen selbst zuständig.

Der Flohmarkt für Glanzstücke soll sowohl interessierten Verkäuferinnen als auch potenziellen Kundinnen eine angenehme Atmosphäre bieten. »Salzkotten Marketing wird die Tische vorbereiten, so dass niemand seinen Tapeziertisch aufbauen muss«, sagt Miriam Arens. Außerdem werde es Musik zur Untermalung, Getränke und natürlich Umkleidegelegenheiten geben. Das Salzkottener Hederauenfest wird in diesem Jahr vom 24. bis 26. August gefeiert. Der Flohmarkt Glanzstücke ist für den HAF-Freitag (17 bis 22 Uhr) und den Samstag (12 bis 18 Uhr) geplant. Am Freitagabend soll eine Art Lounge-Atmosphäre geschaffen werden. »Den HAF-Sonntag haben wir bewusst ausgespart, weil wir keinen Gegenpunkt zum verkaufsoffenen Sonntag setzen wollen«, so Miriam Arens, die bei den Salzkottener Kaufleuten auf positive Resonanz gestoßen ist: »Sie sehen den Flohmarkt nicht als Konkurrenz, sondern Mehrwert für das Hederauenfest.«

Schnäppchenjäger aufgepasst!

In der Sälzerhalle sollen Schnäppchenjäger ebenso auf ihre Kosten kommen wie Modefans; es kann geshoppt, gestöbert und natürlich verkauft werden. Wer verkaufen möchte, muss zuvor für 25 Euro einen Tisch buchen, der 2,50 mal 0,65 Meter groß ist. Zusätzlich darf auch ein eigener Kleiderständer mitgebracht werden. Es sei sowohl eine Teilnahme an beiden Tagen als auch nur an einem Tag möglich. Anmeldungen nehmen Katja Stieren (05258/5071126) und Melanie Averbeck in ihrem Geschäft entgegen.

Obwohl der Flohmarkt zunächst für Frauen gedacht ist, findet auch Bürgermeister Ulrich Berger den neuen HAF-Programmpunkt gut. »Im vergangenen Jahr hat Salzkotten Marketing mit dem Streetfood-Festival einen guten Aufschlag gemacht, um den Bereich am Gradierwerk in das Hederauenfest zu integrieren«, so Berger. Der Flohmarkt in der benachbarten Sälzerhalle böte nun weitere Möglichkeiten, die Wiese zu bespielen. Er sei ein weiterer toller Baustein für das HAF. Gleichzeitig informierte der Bürgermeister und Vorsitzende von Salzkotten Marketing, dass es das Streetfood-Festival erneut geben werde.

Neben gebrauchten Glanzstücken können Schnäppchenjäger auch so manches neue Teil erwerben. Denn auch Melanie Averbeck wird einen Stand aufbauen. Für alle anderen heißt es jetzt: »Kleiderschrank auf und Glanzstücke raus.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5900961?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F