Höxter Horror in Bosseborn wird verfilmt

In diesem Haus in Höxter-Bosseborn hielten Wilfried W. (46) und Angelika B. (47) Frauen gefangen und quälten sie. Während die Polizei den Spielfilm der Verbrechen zu rekonstruieren versucht, sind Filmproduzenten auf den »Stoff« angesprungen. Foto: Harald Iding

Mit den schrecklichen Ereignissen im »Horror-Haus« von Höxter-Bosseborn befasst sich jetzt nicht mehr nur die Mordkommission Bielefeld. Produzenten der Bavaria wollen den Stoff zu einem Psychodrama fürs Fernsehen verarbeiten. mehr...

Horror-Haus von Höxter: Bavaria plant Verfilmung : »Hoffentlich sind wir bald aus den Schlagzeilen«

Höxter Horror-Haus: »Hoffentlich sind wir bald aus den Schlagzeilen«

Auch über die Pfingstfeiertage hat das »Horror-Haus« von Höxter-Bosseborn die Menschen tief bewegt. Immer wieder haben Autofahrer und Spaziergänger am 30er-Jahre-Siedlungshaus Saatweg 6 kurz gestoppt und inne gehalten. Die Bavaria plant eine Verfilmung des Mordfalles. mehr...


Beamte bei der Spurensicherung in der Scheune. Foto: Harald Iding

Höxter Mordkommission untersucht Zeitraum ab 1999

Durch das umfangreiche Geständnis von Angelika B. (47) wissen die Ermittler im Großen und Ganzen, was das »Horrorpaar« in Höxter getrieben hat. Aber was war in den Jahren zuvor? mehr...


136 - 145 von 158 Beiträgen