Di., 31.01.2017

Nachbarn sollen zu Wort kommen Tödliche Misshandlungen von Höxter: Gericht vernimmt Zeugen

Auch Nachbarn des Paares aus Bosseborn sollen zu Wort kommen.

Auch Nachbarn des Paares aus Bosseborn sollen zu Wort kommen. Foto: dpa

Paderborn (dpa). Das Landgericht Paderborn setzt am Dienstag (9 Uhr) den Mordprozess nach den tödlichen Misshandlungen von Höxter fort. Der Vorsitzende Richter Bernd Emminghaus will erstmals Zeugen vernehmen.

Geladen sind sowohl Nachbarn aus Bosseborn , dem Stadtteil von Höxter , in dem die beiden Angeklagten gelebt haben, als auch Zeugen aus Bad Gandersheim in Niedersachsen. Von dort stammte Susanne F. , eine von zwei Frauen, die nach den Misshandlungen ums Leben kamen.

Bislang hat das Gericht die Aussage der Angeklagten Angelika W. gehört. Die 48-Jährige und ihr zwei Jahre jüngerer Ex-Mann sind wegen Mordes angeklagt. Die Frau hat in ihrer Aussage grausame Gewalttaten gestanden, sich aber auch als ein Opfer des Mannes beschrieben. Der Angeklagte hat bislang nicht ausgesagt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4596218?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F4078537%2F