Fr., 09.10.2015

Bewuchs hat den Belastungen nicht standgehalten – Austausch auf 2610 Quadratmetern – Kosten 30.000 Euro Kesselbrink erhält neuen Rasen

Wo bisher Rasen auf dem Kesselbrink zu sehen war, wird derzeit gearbeitet. Ausgebracht wird dort ein neuer Untergrund, bevor in der kommenden Woche auf der 2610 Quadratmeter großen Fläche neuer Rollrasen verlegt werden soll.

Wo bisher Rasen auf dem Kesselbrink zu sehen war, wird derzeit gearbeitet. Ausgebracht wird dort ein neuer Untergrund, bevor in der kommenden Woche auf der 2610 Quadratmeter großen Fläche neuer Rollrasen verlegt werden soll. Foto: Hans-Werner Büscher

Von Hendrik Uffmann und Burgit Hörttrich

Bielefeld (WB). Der Kesselbrink ist erneut Baustelle. Seit Montag werden dort die Rasenflächen entfernt, in der kommenden Woche wird neuer Rollrasen verlegt. 

Grund ist nach den Worten von Jürgen Bültmann, kaufmännischer Leiter des städtischen Immobilienservicebetriebs, dass der alte Rasen der Beanspruchung nicht standgehalten habe. »Die Fläche ist einer hohen Belastung ausgesetzt. Außerdem ist die Beregnungsanlage regelmäßig durch Vandalismus zerstört worden«, erklärt Bültmann. Hinzu sei der trockene Sommer gekommen, der dem Rasen zugesetzt habe, so Michael Koch, Sprecher des städtischem Umweltbetriebs (UWB). »Deswegen sah der alte Rasen ziemlich mickrig aus.«

2610 Quadratmeter groß ist die Fläche parallel zur Friedrich-Verleger Straße, die jetzt neu gestaltet werden muss. Derzeit werden dort die bisherige Rasenschicht und der darunter gelegene Boden abgefahren. Ausgebracht worden war dort ursprünglich eine Mischung aus Schaumglasschotter und Baumsubstrat. Anschließend werde ein neuer Boden eingebaut, der Wasser besser speichern könne, erläutert Jürgen Bültmann. Außerdem werde auch die Bewässerungsanlage umgerüstet.

Sind die Vorarbeiten abgeschlossen, werde vermutlich Mitte kommender Woche der neue Rollrasen verlegt, erklärt UWB-Sprecher Koch. Die Arbeiten finden nach seinen Worten jetzt statt, damit der neue Rasen noch vor dem Winterbeginn anwachsen kann.

Die Kosten für die Neugestaltung belaufen sich laut Jürgen Bültmann auf etwa 30?000 Euro. Einen Großteil davon trage der Unternehmer, der die ursprüngliche Rasenfläche angelegt habe.

Wieder eröffnet worden war der neue Kesselbrink am 8. Juni 2013 mit dem ersten Hauptwochenmarkt vor Ort. Umgestaltet worden war zuvor eine Fläche von 27.500 Quadratmetern. Davon wurden 4300 Quadratmeter gepflastert, 8400 Quadratmeter wurden Grünbereiche. 168 Schwedische Mehlbeeren wurden gepflanzt. Die Skateanlage nimmt eine Fläche von 3500 Quadratmetern ein. Für die Umgestaltung des Kesselbrink wurden 6,4 Millionen Euro an Landes- und Bundesmitteln bewilligt, Der Umbau des Platzes kostete zwölf Millionen Euro, die Sanierung der Straßen, die den Platz umgeben, weitere 4,8 Millionen Euro.

Die Folgekosten für die Reinigung des Platzes liegen bei rund 10.000 Euro pro Monat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3557839?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F