Sa., 26.03.2016

Polizei stellt in Bielefeld vier Fahrzeuge sicher - Unfall auf dem Ostwestfalendamm 376 Bußgelder am »Carfreitag«

Ein 21-Jähriger überschlug sich mit dem hochmotorisierten Mercedes seines Vaters auf dem Ostwestfalendamm und wurde dabei leicht verletzt. Der Unfall könnte in Zusammenhang mit dem »Carfreitag« stehen, teilte die Polizei mit.

Ein 21-Jähriger überschlug sich mit dem hochmotorisierten Mercedes seines Vaters auf dem Ostwestfalendamm und wurde dabei leicht verletzt. Der Unfall könnte in Zusammenhang mit dem »Carfreitag« stehen, teilte die Polizei mit. Foto: Polizei

Bielefeld (WB/sb). Die Tuningszene hat sich am so genannten »Carfreitag« wieder verstärkt in Bielefeld getroffen. 376 zu schnelle Autofahrer verzeichneten Polizei und Stadt bei den Geschwindigkeitskontrollen, die im Rahmen eines Sondereinsatzes gemacht wurden. Trauriger Rekord: Ein Autofahrer war auf der Eckendorfer Straße mit 106 Kilometern pro Stunde statt der erlaubten 50 unterwegs.

Auf der Detmolder Straße wurde ein Fahrer mit 103 km/h geblitzt, erlaubt waren hier nur 50. Mit 122 Kilometern pro Stunden statt der erlaubten 70 war ein Raser auf der Herforder Straße unterwegs. Drei Autofahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

Im Vergleich zu den vergangenen »Cafreitag«-Veranstaltungen habe die Zahl der zu schnellen Autofahrer in Bielefeld wieder zugenommen, sagte Polizeisprecher Ronald Kuppe. Am späten Freitagabend gab es noch einen Unfall auf dem Ostwestfalendamm, bei dem sich ein 21-Jähriger mit einem hochmotorisierten Mercedes überschlug und leicht verletzt wurde. Es sei nicht ausgeschlossen, dass dieser Unfall in Zusammenhang mit dem Carfreitag stehe, sagte Kuppe.

Die Polizei führte neben den Geschwindigkeitsmessungen auch technische Kontrollen durch. Vier Fahrzeuge wurden sichergestellt und durch einen Sachverständigen untersucht. Die Wagen wurden als »verkehrsunsicher« eingestuft und auf Anordnung des Bereitschaftsdienstes des Straßenverkehrsamts stillgelegt. Diese Fahrzeuge dürfen nur per Verladung abgeholt werden. Einer der Wagen stamme aus Hamburg, teilte die Polizei mit. Gegen die Fahrzeughalter werden jetzt Bußgeldverfahren eingeleitet.

Neben den Geschwindigkeitsüberschreitungen stellte die Polizei insgesamt 29 weitere Verstöße fest. So waren vier Personen ohne Führerschein unterwegs. Bei einem Autofahrer wurde eine Blutprobe wegen des Verdachts auf Betäubungsmittelkonsoum angeordnet.

Der Unfall auf dem Ostwestfalendamm ereignete sich am Freitag gegen 22.50 Uhr. Der 21-jährige Fahrer war mit dem hochmotorisierten Wagen seines Vaters auf dem OWD in Richtung Brackwede unterwegs. Auf regennasser Fahrbahn und aufgrund erhöhter Geschwindigkeit kam der Mann hinter der Ausfahrt Ernst-Rein-Straße nacht rechts von der Fahrbahn ab. Er fuhr über den Grünstreifen in den Straßengraben und prallte gegen die Schallschutzmauer.

Von dieser prallte das Auto wieder zurück und überschlug sich. Der Fahrer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Sein 21-jähriger Beifahrer blieb unverletzt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Auto liegt nach Polizeiangaben im fünfstelligen Bereich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3892801?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F