Do., 22.09.2016

In der gesamten Region sind neun von zehn Lehrkräften in der Primarstufe Frauen 63 OWL-Grundschulen männerfrei

Symbolbild

Symbolbild Foto: dpa

Von Bernd Bexte

Bielefeld (WB). Die Grundschulen in OWL bleiben eine Domäne von Lehrerinnen. Nur jeder zehnte Pädagoge ist ein Mann.

Das hat das NRW-Schulministerium auf Anfrage des Paderborner FDP-Landtagsabgeordneten Marc Lürbke mitgeteilt. Demnach waren im vergangenen Schuljahr unter den 6042 Grundschullehrkräften lediglich 629 Männer (10,41 Prozent). An 63 der fast 340 Grundschulen in OWL gab es keinen einzigen männlichen Lehrer. Im Kreis Gütersloh waren es 13, in Herford 15, Höxter 3, Lippe 7, Minden 11, Paderborn 10 und in der Stadt Bielefeld 4 Schulen.

105 Lehrer vor der Pensionierung

Zudem verlassen nach Angaben von NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) voraussichtlich 105 Lehrer altersbedingt bis zum Schuljahr 2020/21 die Grundschulen in OWL. Laut Prognose sind es besonders viele im Kreis Minden-Lübbecke (32). Demnach scheidet dort fast jeder dritte männliche Lehrer bis zu diesem Zeitpunkt aus. NRW-weit ist der Anteil der männlichen Lehrer an Grundschulen in den vergangenen Jahren von etwa zehn auf neun Prozent gesunken.

FDP: »Besorgniserregende Entwicklung«

Lürbke spricht von einer »besorgniserregenden Entwicklung«. »Kinder brauchen auch männliche Bezugspersonen und Vorbilder.« Doch statt Männer für den Beruf stärker zu begeistern, konterkariere die rot-grüne Landesregierung mit dem neuen umstrittenen Landesbeamtengesetz durch Streichung von Beförderungsmöglichkeiten für Männer massiv die Attraktivität des öffentlichen Dienstes für männliche Bewerber. Die Landesregierung müsse das Berufsbild Grundschullehrer dauerhaft attraktiv gestalten, damit sich mehr junge männliche Studenten für ein solches Lehramtsstudium begeisterten.

Ministerin Löhrmann (Grüne) gelassen

Schulministerin Löhrmann teilt Lürbkes Besorgnis nicht: »Für die These, dass der geringe Anteil männlicher Lehrkräfte an Grundschulen Nachteile für Jungen mit sich bringt, liegen keine wissenschaftlichen Belege vor.« Besondere Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung des Grundschullehrerberufes für Männer seien nicht geplant. Die Lehramtsausbildung unterscheide »die erforderlichen Befähigungen nicht nach männlich oder weiblich«. Eine generell unterschiedliche Behandlung von weiblichen und männlichen Lehrkräften sei »bildungsfachlich nicht geboten« und müsste sich auch am verfassungsrechtlichen Diskriminierungsverbot messen lassen.

Männliche Lehrer an Grundschulen in OWL 2015/16 (Quelle: NRW-Schulministerium)

  Anzahl Männer Quote in Prozent
Kreis Gütersloh 114 10,64
Kreis Herford 57 8,54
Kreis Höxter 35 9,11
Kreis Lippe 113 10,83
Kreis Minden-Lübbecke 108 11,86
Kreis Paderborn 82 9,17
Stadt Bielefeld 120 11,81
OWL gesamt 629 10,41

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4321730?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F