Mo., 20.03.2017

In Lockhausen sind Lipper und Bielefelder Feuerwehrleute gefragt Feuerwehr-Großübung bei Dachser

Reinigung: Zwei Altenhagener reinigen Opfer an der »Dekon-Schleuse«. Hinter dem Flatterband ist der offene Bereich für alle.

Reinigung: Zwei Altenhagener reinigen Opfer an der »Dekon-Schleuse«. Hinter dem Flatterband ist der offene Bereich für alle. Foto: Diekmann

Von Michael Diekmann

Bielefeld-Altenhagen/Bad Salzuflen-Lockhausen (WB). Die Atmung der Feuerwehrmänner klingt mechanisch unter dem Atemschutz. Sie haben in der Stückguthalle den Weg bis zur Unglücksstelle gesucht, Verletzte geborgen. Allerdings: Bei dem Unfall tritt eine unbekannte Chemikalie aus. Also sind Fachkräfte gefordert. Samstag wurde das Zusammenspiel geprobt.

Schauplatz der Großübung ist die Spedition Dachser in Lockhausen, wenige hundert Meter von Altenhagen entfernt im Kreis Lippe. Auf gut 10 000 Quadratmetern bietet das Stückgutlager mit 270 Mitarbeitern die Kulisse für ein Szenario, das nach Einschätzung von Frank Klumpe jederzeit passieren kann.

Klumpe kommt von der Berufsfeuerwehr Bielefeld, hat das Drehbuch geschrieben für eine Übung mit Spezialisten, die es in dieser Größenordnung noch nicht gab. Es geht um das Zusammenspiel von Kräften aus Lippe und Bielefeld, wenn ABC-Experten, höchste Schutzbestimmungen und improvisierte Dekontamination bei Regen und Sturmböen gefragt sind.

Mehr lesen Sie am Montag, 20. März, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4712496?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F