Mi., 10.05.2017

Kinderschutzbund thematisiert das veränderte Engagementverhalten Das Ehrenamt im Wandel

Von Melanie Unger

Bielefeld (WB). In Zeiten der Globalisierung, Technisierung und Digitalisierung findet in der Gesellschaft ein massiver Umbruch statt. Auswirkungen haben diese strukturellen Veränderungen auch auf das Verhalten im Ehrenamt.

Auf seiner Jahreshauptversammlung rückte der Ortsverband Bielefeld des Kinderschutzbundes dieses Thema in den Mittelpunkt. Mit seinem Vortrag über den Wandel des freiwilligen Diensts berief sich Referent Stefan Rieker, Projektleiter »Bürgerschaftliches Engagement« beim Paritätischen NRW, auf eine vom Paritätischen NRW durchgeführte Studie zum Thema Engagement. »In den letzten Jahren hat es einen deutlichen Motivwechsel für ehrenamtliche Arbeiten gegeben«, stellte Rieker fest. So lasse sich festhalten, dass bei den befragten Engagierten das Einstellungsmotiv Pflichtbewusstsein und altruistische Gründe weniger ausschlaggebend für ihren Dienst gewesen seien als selbstbezogene Motive wie die Möglichkeit der Mitbestimmung und der Selbstverwirklichung. »Die Motive sind für mich alle legitim«, betonte Rieker.

Denn immerhin sei auch ein Wachstum des sozialen Engagements laut der Studie festzustellen. 40 Prozent der Befragten gaben an, sozial engagiert zu sein. Weitere 30 Prozent könnten es sich vorstellen. In diesem Zusammenhang wies Rieker auf den hohen Stellenwert eines jeden Vorstandes hin, die Angebote attraktiv zu gestalten und auf die Bedürfnisse und Wünsche der »neuen Ehrenamtliche« einzugehen.

Mit Blick auf den Tätigkeitsbericht des vergangenen Jahres lässt sich beim 1969 gegründeten Kinderschutzbund Bielefeld sagen: An Engagement mangelt es hier nicht. Mit insgesamt 301 Mitgliedern und beachtlichen 105 vom Vorstand wahrgenommenen Terminen, ließen sich Projekte verwirklichen wie die Ferienspiele, Kreativangebote bei der »Gerry Weber Open«, das Kulturfest »Wackelpeter« und dem Weltkindertag auf dem Klosterplatz. Vor allem durch das von Schatzmeister Horst-Michael Düllberg verkündete »erfreuliche Spendenergebnis« könnten Projekte geprägt von Nachhaltigkeit und Planbarkeit professionell umgesetzt werden.

Rasch und einstimmig erfolgte die Wahl des Vorstandes. Wiedergewählt wurden Dr. Heidrun Mach-Krau als Vorsitzende, Stephanie Delius als stellvertretende Vorsitzende, Dr. Jörg Schillinger als stellvertretender Vorsitzender, Horst-Michael Düllberg als Schatzmeister, Gabriele Adam als Schriftführerin, Barbara Junker als Beisitzerin, Dr. Ursula Weller als Beisitzerin, Christian Schroeder als Kassenprüfer und Hans-Georg Hennings als Kassenprüfer. Zwei neue Gesichter gewinnt der Vorstand zudem mit den neu gewählten Beisitzenden Maria Trüggelmann und Johanna Rentel-Dammann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4827637?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F