Di., 25.07.2017

Auftrag für Großspielgerät für den Bielefelder Kesselbrink erteilt Spiel und Spaß erst ab Frühjahr 2018

Der Kesselbrink wird aufgepeppt.

Der Kesselbrink wird aufgepeppt. Foto: Thomas F. Starke

Von Burgit Hörttrich

Bielefeld  (WB). Alle, die sich vielleicht schon darauf gefreut haben, in diesem Sommer auf dem Kesselbrink neue Sport- und Spielangebote nutzen zu können, müssen sich noch gedulden. Jürgen Bültmann, kaufmännischer Leiter des städtischen Immobilienservicebetriebes (ISB) geht davon aus, dass im Frühjahr 2018 Klettern, Boule und Co. möglich sein werden.

Der Kesselbrink, vor vier Jahren mit einem finanziellen Aufwand von mehr als zwölf Millionen Euro neu gestaltet, soll nämlich weiter aufgewertet werden. Investiert werden sollen knapp 900 000 Euro, von denen die Stadt 195 000 Euro übernehmen muss.

Die Pläne

Das ist geplant und zum Teil schon in Auftrag gegeben: ein Großspielgerät mit Schaukeln, Rutschen, Seilen, Leitern und Kletternetz, eine Calisthenics-Anlage (Calisthenics = Körperübungen für draußen), zwei Boulefelder. Der Rasen, der der Belastung durch Nutzer nicht stand gehalten hat, wird durch einen grün eingefärbten Kunststoffbelag ersetzt – in Form einer Hügellandschaft. Sitzbänke sollen das Angebot komplettieren.

Bültmann sagt, dass das Großspielgerät, eine Maßanfertigung, in Auftrag gegeben worden sei. Der Hersteller sei mit den Detailplanungen befasst. Dabei gehe es nicht nur darum, welche (sportlichen) Herausforderungen das Spielgerät erfüllen soll, sondern vor allem auch um die Statik: Es steht in Zukunft schließlich über der Tiefgarage. Vermutlich müsse ein Fundament gelegt werden. Bültmann geht davon aus, dass Planungen und Fertigung im Spätherbst abgeschlossen sind, dann der Aufbau beginnen kann. Er weiß auch: »Genutzt wird es wohl erst im kommenden Frühjahr.«

Probleme mit Müll, Sicherheit, Zerstörung

Bereits kurz nach Einweihung des Platzes gab es auf dem Kesselbrink Probleme mit Müll, der Sicherheit, mutwilliger Zerstörung und eben dem schwer geschädigten Rasen . Die Gastronomie im »Grünen Würfel« blieb monatelang geschlossen, Wochenmarkt wird nur noch samstags gehalten.

Die Stadt bemüht sich auch in Zusammenarbeit mit der Bielefeld Marketing darum, den Platz zu beleben: mit Konzerten, Sportveranstaltungen, Gastro-Events.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5032678?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F