Do., 17.08.2017

Bundestagskandidat Michael Weber kritisiert Zustände »Tüte«: CDU wirft der Stadt Versagen vor

Das Areal an der »Tüte«

Das Areal an der »Tüte« Foto: Bernhard Pierel

Bielefeld (WB). Nachdem Kritik von Anwohnern an den Zuständen an der »Tüte«, dem Stadtbahnzugang am Hauptbahnhof, laut geworden ist, wirft Ratsmitglied und CDU-Bundestagskandidat Michael Weber dem Rathaus Versagen vor. In der Verantwortung seien vor allem die grüne Ordnungsdezernentin Anja Rischel und die Paprika-Koalition aus SPD, Grünen und Piraten/Bürgernähe.

Wenn beklagt werde, die Behörden hätten die Kontrolle über die Trinker- und Drogenszene an der Tüte verloren, dann müssten im Rathaus eigentlich alle Alarmglocken schrillen, so Weber. »Ich fordere den Oberbürgermeister und die Ordnungsdezernentin mit allem Nachdruck auf, endlich einzuschreiten. Es darf nicht sein, dass Bürger schutzlos Pöbeleien und aggressivem Betteln ausgesetzt sind.«

Zweifel äußerte Weber auch an dem Konzept, fünf Langzeitarbeitslose zur Unterstützung des Ordnungsamtes an der »Tüte« einzusetzen. Es fehle der Wille, soziale Hilfen und Ordnungsrecht an der Tüte konsequent umzusetzen, ergänzte CDU-Sprecher Vincenzo Copertino.

Kommentare

Nicht nur die "Tüte"...

....wenn wir betrachten, was der Präsident des Landgerichts vor ein paar Tagen veröffentlicht hat, dass Straftaten wegen Überlastung und Terminversäumnissen nicht mehr geahndet werden können, wenn wir sehen, dass die Polizei Straftaten in einem Stadion nicht mehr verhindern kann oder will, wie kürzlich in Rostock, wenn wir feststellen, dass unsere eigenen Gesetze verhindern, dass überführte Gewalttäter abgeschoben werden, wenn ideologische Idealliberale die Gesetze so gestalten, dass Täter mehr als Opfer geschützt werden, dann fällt kurz über lang die Demokratie der Anarchie zum Opfer. Auch die Umgehensweise mit der Tüte sowie mit anderen Brennpunkten ( Kesselbrink) gehört zu diesen Versäumnissen. Deutschland schafft sich ab.

Weder EddieMerkts noch seine Linken merken, dass sie hier herumtönen und Wahlkampfgebrause produzieren.

Ist Michael Weber Teil des Problems?

Warum hat Her Weber und der Rest seiner CDU eigentlich am 6. Juli (!) im Rat gemeinsam mit SPD, FDP und den Grünen gegen den Antrag der LINKEN für ein Konzept zur Verbesserung der Lage an der Tüte durch Vorort-Einsatz von Sozialarbeiter/Streetworkern gestimmt, wenn er jetzt derart herumtönt (und offensichtlich Wahlkampfgebrause produziert), wohl wissend, dass er selbst Abhilfemöglichkeiten bremst? ...

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5083113?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F