Do., 31.08.2017

Auch sieben Spieler der U21-Nationalmannschaft sind dabei – Tickets für das Spiel gegen Ungarn beim WESTFALEN-BLATT Kuntz trainiert mit Bethels Integra-Fußballern

Lockeres Aufwärmen: U21-Trainer Stefan Kuntz und sein Bethel-Kollege Peter Rudolph (hinten Mitte) geben die Anweisungen. Links der U21-Kader mit Thilo Kehrer, Aymen Barkok und Nadiem Amiri, rechts die Auswahl des Betheler Integra e.V..

Lockeres Aufwärmen: U21-Trainer Stefan Kuntz und sein Bethel-Kollege Peter Rudolph (hinten Mitte) geben die Anweisungen. Links der U21-Kader mit Thilo Kehrer, Aymen Barkok und Nadiem Amiri, rechts die Auswahl des Betheler Integra e.V.. Foto: Bernhard Pierel

Von Michael Diekmann

Bielefeld (WB). »Ich habe dich neulich im Fernsehen gesehen«, empfängt Steven Goretzki (26) Stefan Kuntz, Trainer der U21-Europameister. »Beim Fußball?«, will der wissen. »Nee, beim Reden«, kontert Goretzki. Es herrscht lockere Stimmung in Bethel, wo sieben U21-Spieler das Team des Vereins Integra zum Training treffen.

Ein lockeres Spielchen soll es geben auf dem Kleinspielfeld am Quellenhofweg. Das haben sich Kuntz und Integra-Trainer Peter Rudolph überlegt. Das Durcheinander ist groß. Zwar hat Kuntz nur sieben Spieler aus dem 23er-Kader dabei, die gerade ihr Trainingslager in der Klosterpforte absolvieren.

Aber Rudolph hat sieben Mannschaften, darunter eine Mädchenmannschaft, für die Fußball ein wesentlicher Teil der Integration ist.

Kontakt ist sehr gut

Und wenn der Europameister kommt, möchten am liebsten alle mitspielen. Können sie später auch, es wird locker gewechselt. Und die U21-Spieler Thilo Kehrer, Nadiem Amiri, Jonathan Tah, Pascal Stenzel, Luca Waldschmidt, Janni Serra und Aymen Barkok sind auf beide Mannschaften verteilt. Es wird locker kombiniert und am Ende freut sich einer ganz besonders: Romeo Balesteros (23) schießt in der vorletzten Minute das Tor des Tages, den Siegtreffer zum 1:0. Wer gewonnen hat? Alle Mitspieler.

Der Kontakt des Integra e.V. zum DFB ist sehr gut, berichtet Peter Rudolph. Seine Auswahl spielt häufig in Meisterschaften von Werkstätten oder im Reha-Sport, die der DFB organisiert. Stefan Kuntz hat, wie er später erzählt, auch viele Jahre nach seinem Abschied von Arminia noch einen ganz heißen Draht nach Bielefeld, wo einer seiner besten Freunde lebt. Alle paar Monate, so Kuntz, schaue er am Teuto vorbei.

Länger als geplant

»Herz zeigen« heißt das Motto der U21. Sie war im Kinderhospiz Wiesbaden, der Charité, besucht Amateurvereine, berichtet Sprecher Peter Scheffler. Die Jungs wollen dicht dran sein, tun das mit Begeisterung. Entsprechend hoch her geht es beim Kurzbesuch in Bethel. Der dauert dann viel länger als geplant, nachdem die Gruppe schon eine Werkstatt besucht und sich über die Bedeutung des Sports als Integrationsmittel informiert hatte.

Es gab jede Menge Zeit für Selfies, für Fragen, Tipps von den aufstrebenden Profis oder einfach nur lockere Gespräche. Das beweist: Fußball braucht keine Worte. Was Stefan Kuntz vorgeschlagen hatte, klappte perfekt: Mixen und ein bisschen spielen.

Tickets

Tickets für das U21-Länderspiel gibt es  in allen Geschäftsstellen des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5114185?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F