Mi., 13.09.2017

Bethel sagt danke mit Erlebnispfad und Straßenfest Der besondere Sonntagsspaziergang

»Das Komitee« erzählt die Gründungsgeschichte Bethel mit den Mitwirkenden (von links) Alfred Schulz, Henrik Weber, Karsten Ahrnke und Rüdiger Wormsbecher. Aufführungen am TAM sind um 11.30, 12.30 und 13.30 Uhr.

»Das Komitee« erzählt die Gründungsgeschichte Bethel mit den Mitwirkenden (von links) Alfred Schulz, Henrik Weber, Karsten Ahrnke und Rüdiger Wormsbecher. Aufführungen am TAM sind um 11.30, 12.30 und 13.30 Uhr. Foto: Bernhard Pierel

Von Burgit Hörttrich

Bielefeld (WB). Zu einem etwas anderen Sonntagsspaziergang laden die von Bodelschwinghschen Stiftungen am 17. September ein. Dieser Spaziergang ist 3300 Meter lang, an ihm liegen 15 Stationen und wer seinen »Erlebnispass« an jeder dieser Stationen abstempeln lässt, kann sich auf ein Überraschungsgeschenk freuen.

Mit dem Erlebnispfad zwischen Altstädter Kirchplatz und Bethelplatz wollen sich die von Bodelschwingschen Stiftungen im 150. Jahr ihres Bestehens bei allen Unterstützern, Freunden, Förderern, Mitarbeitern, Bewohnern bedanken. Jubiläumsbeauftragter Johann Vollmer: »So groß hat Bethel noch nie gefeiert.« Sandra Gruß (Leitung Unternehmenskommunikation Ev. Krankenhaus Bethel) sagt, dass die Vorbereitungen 18 Monate gedauert hätten. Viele hundert Menschen seien beteiligt.

An den Stationen des Erlebnispfades erwarte die Sonntagsausflügler, so Sandra Gruß, »Kultur, Historie, Genuss, Informationen, Spaß und Spiel«.

Historische Stationen

Kultur: Dazu gehören zum Beispiel die Aufführung von »Das Komitee«, die das Publikum die Gründung Bethel miterleben lässt, oder die Chöre der Bethel-Schulen, der musikalische Geburtstagsgruß der Queen, den die Band of the Royal Corps of Signals überbringt, oder das Kino im Hauptarchiv am Bethelplatz.

Historisch – das sind die Plätze der Stationen: Wo heute das Landeskirchenamt steht, gründete die Nazareth-Gemeinschaft dereinst ein Hospiz, an der Neustädter Marienkirche gab es das Ur-Mutterhaus Sarepta, im Gebäude der Historischen Sammlung am Kantensiek wurden Epilepsiekranke behandelt. Spiel und Spaß reichen von Teddy-Klinik bis Abenteuerland mit Goldmine, Alpenrutsche und Hindernisparcours. Ortschaftsreferent Fred Müller freut sich auf den Flohmarkt mit »fast 150 Ständen«, Reinhard Bücker, Leiter der Neuen Schmiede, auf das Bühnenprogramm mit Posaunen, Hip Hop, Rock und Balkanbeat, aber auch auf die Modenschau in der »Schmiede«, bei der 24 Models Kreationen vorführen, deren Ursprung in der Brockensammlung liegt.

Die Stände und Vorführungen am Erlebnispfad sind von 11 bis 16 Uhr geöffnet, das Straßenfest in Bethel wird von 12.30 bis 22 Uhr gefeiert.

Am Samstag, 16. September, tritt Bethel-Botschafter Heino auf der Saronplatz-Bühne auf. 4500 Zuhörer dürfen dabei sein, in der Geschäftsstelle des WESTFALEN-BLATTES am Jahnplatz gibt es noch kostenlose Restkarten. Einlass ist ab 17 Uhr, Konzertbeginn um 19 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5146775?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F