Mi., 13.09.2017

Stadt und Polizei stellen Maßnahmenpaket vor Neue Pläne für die Tüte

Alkoholiker- und Junkie-Treff: die Tüte am Bielefelder Hauptbahnhof.

Alkoholiker- und Junkie-Treff: die Tüte am Bielefelder Hauptbahnhof. Foto: Bernhard Pierel

Bielefeld (WB/MiS). Weil der Ärger wegen der Trinker- und Drogenszene an der Tüte, dem Stadtbahnzugang am Bielefelder Hauptbahnhof, anhält, reagieren jetzt Stadt und Polizei.

Fünf Langzeitarbeitslose sollen die Stadtwache ab 1. Oktober verstärken und damit mehr Kontrollgänge an der Tüte möglich machen. Außerdem soll die Wegeführung am Treffpunkt für Trinker und Junkies verändert werden. Drogenanlaufstelle und ein Treffpunkt für Alkoholsüchtige sollen ihre Öffnungszeiten auf die Zeiträume ausdehnen, an denen sich die Szene an der Tüte trifft.

Die Polizei verzeichnet seit März mehr Einsätze an der Tüte . Kripo-Chef Wolfgang Niewald will dennoch nicht von einem Kriminalitätsschwerpunkt sprechen. Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) bezeichnet das Maßnahmenpaket als »Eindämmungsstrategie«: »Vertreiben wollen wir die Menschen nicht.«

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 14. September 2017, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld.

Kommentare

Pit Clausen

wenn ich schon wieder den Einwurf von Herrn Clausen lese »Vertreiben wollen wir die Menschen nicht.« na dann biete ihn doch nen Gammelplatz in deinem großen Büro im Rathaus an...alternativ in deinem Wohnzimmer!!! Einfach nur egoistisch den direkten Anwohnern gegenüber!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5147541?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F