Mi., 04.10.2017

Fast eine Million Klicks: Die Bielefelder Sparrenburg ist im Beitrag zu sehen Linkin Park stellt Fanvideo einer Paderborner Studentin auf Youtube-Kanal

Chester Bennington.

Chester Bennington. Foto: dpa

Paderborn/Bielefeld/Werther (WB/ludi). Die Paderborner Studentin Nicola Drilling hat ein Linkin-Park-Fanvideo organisiert und auf dem Video-Plattform Youtube hochgeladen. Das blieb nicht unbemerkt: Die Band um den  im Juli dieses Jahres verstorbenen Sängers Chester Bennington hat das Video auch im offiziellen Linkin-Park-Kanal hochgeladen – und nun geht es viral.

Mehr als 800.000 Menschen haben es sich dort bislang (4. Oktober) angesehen. Für die 19-Jährige, die bereits Fanvideos für die Bands »30 Seconds to Mars« und »Billy Talent« auf die Beine gestellt hat, eine neue Erfahrung: »Das war das erste Mal, dass es eines meiner Videos in einen offiziellen Bandkanal geschafft hat.« Eine besondere Ehre also für den Linkin-Park-Fan. Vor allem auch deshalb, weil »One More Light« ein Lied des letzten Studioalbums unter Beteiligung Benningtons ist.

In dem knapp fünfminütigen Video halten insgesamt 41 Linkin-Park-Fans aus der ganzen Welt – sie kommen aus Asien, Amerika und Europa – die Textzeilen zum Song in die Kamera. Die Linguistik-Studentin hatte sie via Twitter dazu aufgerufen, ihr Videoschnipsel zu schicken. Natürlich hat sich die Schöpferin auch selbst eingebaut. In Minute 1:01 ist die junge Frau vor der Sparrenburg zu sehen. Neben ihr Benjamin Schlieper aus Werther. Der 19-Jährige habe auch die Idee für den Bielefelder Hintergrund gehabt. 

Was die Youtube-Kanal-Besucher nicht wissen: Das Video ist wenige Tage vor dem Tod von Chester Bennington entstanden. Bereits damals habe sich der Manager der Band bei ihr gemeldet und wegen des Videos angefragt, erzählt Drilling. »Als Bennington dann starb, habe ich zwei Monate lang nichts von Linkin Park gehört«. Bis jetzt. Am Dienstag lud die Band das Video hoch.  

»Eigentlich war das Video als fröhliches Zusammenkommen von Fans aus aller gedacht«, sagt Drilling. Nach dem Tod des Sängers habe es eine ganz besondere Bedeutung bekommen, denn im Song geht es um den Verlust eines geliebten Menschen. Der Frontmann der amerikanischen Rock-Band war im Juli tot in seinem Haus in Los Angeles gefunden worden. Er wurde 41 Jahre alt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5199156?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F