Do., 09.11.2017

Bielefelder Landgericht setzt restliche Bewährungsstrafe auf vier Jahre fest Middelhoffs Reststrafe zur Bewährung ausgesetzt

Der ehemalige Top-Manager Thomas Middelhoff.

Der ehemalige Top-Manager Thomas Middelhoff. Foto: dpa

Bielefeld (WB). Zwei Drittel seiner dreijährigen Haftstrafe wegen Untreue hat Thomas Middelhoff am 26. November 2017 abgesessen. Das Bielefelder Landgericht hat deshalb am Dienstag entschieden, den früheren Top-Manager auf Bewährung frei zu lassen.

In einer Pressemitteilung vom Landgericht wird mittgeteilt, dass »die Vollstreckung des noch nicht verbüßten Restes der gegen den Verurteilten Dr. Thomas Middelhoff durch das Urteil des Landgerichts Essen vom 14.11.2014 verhängten Freiheitsstrafe von drei Jahren zur Bewährung ausgesetzt und angeordnet wird, dass der Verurteilte nach Verbüßung von zwei Drittel der Strafe am 26.11.2017 bedingt aus der Strafhaft zu entlassen ist.«

Mit einer positiven Sozialprognose begründet die Kammer eine vorzeitige Entlassung. Die restliche Bewährungszeit beträgt vier Jahre.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5277437?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198387%2F2513179%2F