Do., 14.09.2017

30. Auflage am kommenden Wochenende in Borgholzhausen Kartoffelmarkt mit 100 Ständen

Landfrauen, Verkehrsverein und der landwirtschaftliche Ortsverein haben sich um herbstliche Dekoration zum 30. Piumer Kartoffelmarkt gekümmert.

Landfrauen, Verkehrsverein und der landwirtschaftliche Ortsverein haben sich um herbstliche Dekoration zum 30. Piumer Kartoffelmarkt gekümmert. Foto: Johannes Gerhards

Borgholzhausen (WB/jog). Der längste Kartoffeltisch steht in Borgholzhausen und wird am kommenden Wochenende wieder reichhaltig gedeckt sein. An 100 Ständen dreht sich wieder alles um die Knolle und traditionelle Handwerkskunst.

»Wir bieten Altbewährtes, wie es sich eingebürgert hat, und bleiben unserem Stil treu«, sagt der federführende Organisator Jürgen Brömmelsiek. Denn genau diese Kontinuität erwarte das Publikum auch im 30. Jahr der Veranstaltung mit Alleinstellungsmerkmal. Wieder werden zahlreiche Besucher aus der Region die Piumer Innenstadt bevölkern.

Wie in jedem Jahr treffen sich die Landfrauen auf Hof Doht zur Vorbereitung. Sie basteln dekorative Kartoffelkränze, knüpfen herbstliche Girlanden und schmücken alte Bollerwagen mit Feldfrüchten. Im Gegensatz zum oft dem Frühjahrsfrost zum Opfer gefallenen Obst fällt die Kartoffel- und Maisernte in diesem Jahr recht üppig aus. Auch wenn die meisten noch im Boden sind und das Einkellern etwas aus der Mode gekommen ist, können Kunden am Wochenende wieder direkt beim Erzeuger einkaufen.

Wenn Bürgermeister Dirk Speckmann am Samstag um elf Uhr den traditionellen Markt in Gegenwart von Trachtenpaar und Kiepenkerlen eröffnet, werden neun Aussteller besonders geehrt, weil sie seit 1987 ununterbrochen in jedem Jahr dabei waren. An den Verzehrständen werden vielfältige Kartoffelgerichte angeboten, die Landfrauen zeigen, wie Kartoffeldruck funktioniert, es gibt den Kartoffelschälwettbewerb und wertvolle Preise winken den Teilnehmern am beliebten Ratespiel.

Beim Rahmenprogramm wirken die Jagdhornbläser, der Feuerwehrmusikzug, die Schulbigband der PAB-Gesamtschule und Mark Scheel und seine »Blue Wonder Band« mit. Außerdem gibt es vor der Kirche Folklore und Volkstänze, und Mitglieder des landwirtschaftlichen Ortsvereins dreschen zu Manfred Lasners Akkordeonmusik mit historischen Dreschflegeln.

In der Tanfanastraße stellt Reinhard Kleimann einige seiner alten landwirtschaftlichen Geräte vor, während der Hollandmarkt nun die ganze Straße »Am Uphof« nutzen kann. Die Jugendfeuerwehr hat auf dem Parkplatz der Sparkasse einen Parcour für Dino-Cars aufgebaut, und Pfarrer Christian Eckey bietet am Samstag um 18 Uhr und am Sonntag um 15 Uhr eine Kirchführung an.

Der Kartoffelmarkt kann am Samstag zwischen 11 und 23 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr besucht werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5148297?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516074%2F