Do., 11.08.2016

Deadline an diesem Mittwoch Tönnies lässt Frist ablaufen

Robert Tönnies.

Robert Tönnies. Foto: dpa

Rheda-Wiedenbrück (WB). Im Machtkampf beim Fleischkonzern Tönnies bleiben die Fronten verhärtet: Robert Tönnies hat die Aufforderung seines Onkels Clemens verstreichen lassen, sich bis Mittwoch bei Geschäftsführer Josef Tillmann für den Vorwurf der vorsätzlichen Falschaussage zu entschuldigen.

Es gebe keinen Grund für eine Entschuldigung, heißt es aus dem Umfeld von Robert Tönnies . Das Oberlandesgericht Hamm habe nur festgestellt, dass der Vorsatz einer Falschaussage nicht zu beweisen sei.

Clemens Tönnies hält die Vorwürfe gegen Tillmann dagegen für haltlos. Mit seinen Unterstellungen habe Robert Tönnies Unruhe und Unfrieden im eigenen Unternehmen gestiftet, sagte ein Sprecher von Clemens Tönnies. Ob Konsequenzen folgen, ließ er offen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4584436?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F4584346%2F