So., 07.08.2016

Fulminante Konzerte in der Reihe »Jazz in Gütersloh« im Herbst Neue Töne und alte Legenden

Schlagzeuger Günter »Baby« Sommer wird am 31. Oktober mit dem Ensemble »Quartetto Trionfale« auftreten.

Schlagzeuger Günter »Baby« Sommer wird am 31. Oktober mit dem Ensemble »Quartetto Trionfale« auftreten.

Gütersloh (WB). Mitreißende Musiker,  ausgewogen zwischen älteren Legenden und jüngeren Könnern und ein Schlagzeug-Duell mit Musikern der europäischen Spitzenklasse: Dies alles bietet die Reihe »Jazz in Gütersloh« im Herbst.

Besonders im Mittelpunkt stehen die beiden Schlagzeuger Günter Baby Sommer und Daniel Humair als European Jazz Legends, die auf der Bühne einen Teil ihres Lebenswerkes präsentieren und im Gespräch mit Götz Bühler über die Entwicklung der europäischen Jazzszenen berichten.

Eröffnung mit norwegischem Trompeter

Starten wird »Jazz in Gütersloh« aber mit einem jungen prägenden Trompeter aus Norwegen. Mit Mathias Eick und seinem Quintett geht es am Donnerstag, 6. Oktober, nach »Midwest« in die Vereinigten Staaten.

Eick stellte nach der Begegnung mit Nachfahren norwegischer Emigranten im Mittleren Westen eine imaginäre Reise zusammen, die stark von der norwegischen Folklore und den unterschiedlichen Orten und Menschen diesseits und jenseits des Atlantiks geprägt ist.

In der Begleitung von Eick im Saal der Stadthalle wird ein für den Jazz ungewöhnliches Instrument zu hören sein, denn Haakon Aase spielt die folkloristisch klingende Geige in diesem Quintett.

Ein Stück deutscher Jazzgeschichte

Daniel Humair spielt am 11. November in Gütersloh.

Wenn Günter »Baby« Sommer am 31. Oktober mit dem Ensemble »Quartetto Trionfale« auftritt, ist das schon ein Stück deutscher Jazz-Geschichte: Das Ensemble spielte erstmals in der Jazzwerkstatt Peitz in den 1980er Jahren zusammen.

Eine spektakuläre Begegnung hinter dem Eisernen Vorhang, an der damals schon der Trompeter Manfred Schoof aus Köln und der italienische Bassklarinettist Gianluigi Trovesi aus der Provinz Bergamo teilnahmen.

Der Dresdener Schlagzeuger Günter »Baby« Sommer hatte das Konzert eingefädelt, das die Szene in Deutschland elektrisierte. Antonio Borghini als Bassist gehörte seinerzeit noch nicht zur Stammformation des »Peitzer Grands mit Vieren«, der mit Schoof und Trovesi aus insgesamt drei Europäischen Jazzlegenden besteht.

Schon mit Chet Baker auf der Bühne

Am 11. November kommt Daniel Humair, der als Schlagzeuger mit allen Größen aus Amerika und vielen Europäern gespielt hat, nach Gütersloh. Seit 1958 lebt Daniel Humair in Paris. Mit 20 Jahren war der junge Schweizer in die französische Hauptstadt gekommen. Er blieb, um von dort als Begleiter für eine Vielzahl von amerikanischen und europäischen Stars und mit seinen eigenen Ensembles zu touren.

  Er spielte live mit Chet Baker, Eric Dolphy, Dexter Gordon, Jim Hall, Lee Konitz, Michel Portal, Joachim Kühn, Atilla Zoller, Georges Cruntz, Henri Texier und vielen anderen. Zu seinen letzten Bands gehörten auch Vincent Peirani und Emile Parisien, die selbst inzwischen Stars des europäischen Jazz sind.

Daniel Humair beweist mit dem neuen Quartett, dass er immer wieder junge Musiker prägen und deren musikalische Interessen aufnehmen kann.  Außer Humair werden Emil Spanyi am Flügel, der Sopransaxofonist Vincent Lê Quang und der Bassist Stephane Kerecki am Freitag, 11. November, im Theater musizieren.

Zum Finale spielt Daniel Stelter

Am 25. November ist das Daniel Stelter Trio zu Gast in Gütersloh. Längst ist der Name Daniel Stelter in der deutschen Jazz-Szene vor allem im Süden ein Begriff. Mit Ulf Kleiner (Piano), Tommy Baldu (Drums) und Michael Paucker (Bass) bildet der Gitarrist seit 2008 ein Quartett, das seinen persönlichen musikalischen Stil prägt und weiter entwickelt.

Mit seiner dritten CD »Little Planets« ist das Quartett noch freier und vielfältiger geworden – und hat neben dem Leader Daniel Stelter als Sänger die Klangfarbe einer weiblichen Stimme entdeckt. Deshalb wird Stephanie Neigel die Bandbreite der Ausdrucksmöglichkeiten mit ihrer Stimme erweitern.

Stelter machte sich unter anderem bei verschieden Künstlern als Sideman einen Namen. Auf Tour geht er regelmäßig mit der Ringsgwandl Band und seit 2013 spielte er Gitarre für die VOX-Show »Sing meinen Song – Das Tauschkonzert« mit Xavier Naidoo. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4207727?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516079%2F