Do., 11.08.2016

Hospiz- und Palliativ-Verein zeigt Karikaturen im Stadtmuseum Zum Abschied herzhaft lachen

Die vom 14. August an im Stadtmuseum gezeigten 83 Karikaturen stellen Tod und Trauer von der humorvollen Seite dar. Museumsleiter Dr. Rolf Westheider muss schmunzeln.

Die vom 14. August an im Stadtmuseum gezeigten 83 Karikaturen stellen Tod und Trauer von der humorvollen Seite dar. Museumsleiter Dr. Rolf Westheider muss schmunzeln. Foto: Carsten Borgmeier

Von Carsten Borgmeier

Gütersloh (WB). Wer nur noch kurze Zeit zu leben hat oder unheilbar krank ist: Haben solche Menschen noch Sinn für Humor? »O ja!«, meinen Elke Wangenmann und Juliane Fischer, die von Sonntag an Karikaturen zu Sterben, Tod und Trauer im Stadtmuseum zeigen.

Die beiden 65-jährigen Frauen wissen, wovon sie sprechen: Sie sind im Gütersloher Hospiz- und Palliativ-Verein tätig, begleiten Todkranke auf den letzten Stunden ihres Lebens. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Vereins haben sie diese bemerkenswerte Ausstellung im Gütersloher Stadtmuseum an der Kökerstraße 7 bis 11 a platzieren können.

»Auch wenn gar keine Medizin mehr hilft – gerade dann heißt es doch oft: Lachen ist die beste Medizin«, berichtete am Mittwoch Elke Wangenmann aus ihrer täglichen Praxis, wenn sie im Haus des Hospiz- und Palliativ-Vereins Sterbende betreut.

Die Ausstellung »Sie hat mir der Himmel geschickt – Karikaturen zu Sterben, Tod und Trauer« wird am Sonntag, 14. August, um 11.30 Uhr eröffnet.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 11. August, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4219098?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516079%2F