Do., 16.02.2017

Verwaltungsrat und Vorstand lösen Vertrag einvernehmlich auf – Vertrauensverlust Sparkasse: Hoffend geht zum Jahresende

Jörg Hoffend bleibt bis zum Jahresende Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gütersloh. Einer anschließenden Vertragsauflösung stimmte er zu.

Jörg Hoffend bleibt bis zum Jahresende Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gütersloh. Einer anschließenden Vertragsauflösung stimmte er zu. Foto: Carsten Borgmeier

Von Stephan Rechlin

Gütersloh (WB). Jörg Hoffend (59) bleibt bis zum 31. Dezember Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gütersloh-Rietberg. Anschließend wird sein bis November 2018 datierter Vertrag vorzeitig aufgelöst.

Einer Pressemitteilung der Sparkasse Gütersloh-Rietberg zufolge hat Jörg Hoffend der Vertragsauflösung zugestimmt. Sowohl der Verwaltungsrat als auch Hoffend erklärten, dass das für eine Zusammenarbeit notwendige, wechselseitige Vertrauen nicht mehr bestehe. Noch in der Sitzung legte der Verwaltungsrat einen Fahrplan für die Nachfolgeplanung fest.

Der zunächst bestellte, dann entlassene Vorstand Christoph Bender hat den jüngsten Kompromiss-Vorschlag des Oberlandesgericht Hamm abgelehnt. Das Gericht hatte bei einer Gewinnquote von 70 zu 30 für Bender eine Summe von 700 000 Euro berechnet. Benders Anwalt Dr. Knut Müller schätzte die Siegchancen seines Mandanten schon während der Verhandlung mit 80 zu 20 wesentlich höher ein.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag, 17. Februar, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Gütersloh .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4633651?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516079%2F