Do., 09.11.2017

Ehepaar Goldbecker will Gewerbe-Immobilie in Teilflächen verpachten »Zugpferde« gesucht

Margit (78) und Norbert Goldbecker (79) stehen in ihrer 1980 errichteten Gewerbe-Immobilie, in der die Eheleute bis 2002 auf drei Etagen ihr Einrichtungshaus führten. Jetzt wollen sie die 1400 Quadratmeter erstmals in Teilflächen anbieten.

Margit (78) und Norbert Goldbecker (79) stehen in ihrer 1980 errichteten Gewerbe-Immobilie, in der die Eheleute bis 2002 auf drei Etagen ihr Einrichtungshaus führten. Jetzt wollen sie die 1400 Quadratmeter erstmals in Teilflächen anbieten. Foto: Carsten Borgmeier

Von Carsten Borgmeier

Gütersloh (WB). Die Spiekergasse gilt mittlerweile als das Stiefkind der Gütersloher Einkaufszone. Jetzt hat sich dort der Modeladen »Soho Zoo« verabschiedet – ein Nachmieter für die 1400 Quadratmeter große Immobilie ist noch nicht in Sicht.

Nachdem Pächter Christian Ondrich Ende Oktober ausgezogen ist, wollen die Eigentümer Norbert (79) und Margit Goldbecker (78) ihr großes Geschäftshaus an der Ecke Münsterstraße/Spiekergasse erstmals auch in Teilflächen anbieten. Zuvor hatte sich mehrere Monate lang der Gütersloher Makler Johannes Kaup (30) vergeblich darum bemüht, einen Nachnutzer zu finden. Auch einige andere Ladengeschäfte an der Spiekergasse sind verwaist, das Areal atmet den angestaubten Charme der 1980er Jahre.

Mit mindestens einem neuen »Zugpferd« als Pächter erhoffen sich die Goldbeckers frischen Wind in der Spiekergasse, in der früher mal richtig was los gewesen sei. Aber mit dem Wegfall inhabergeführter Geschäfte sei es still geworden, zu still, meinen die Gütersloher Eheleute.

Was ihr Objekt dort betrifft, äußern sie sich gelassen: »Wir wollen nichts übers Knie brechen.« Die Immobilie eigne sich unter anderem wegen zweier, separater Aufgänge für gleich mehrere Nutzer. Auch ein Aufzug könne problemlos eingebaut werden, erläutern sie. Das sei damals schon beim Bau berücksichtigt worden, so Norbert Goldbecker.

Handwerker haben jetzt nach zehn Jahren »Soho Zoo« die drei Etagen inklusive Untergeschoss für Interessenten »vorzeigbar« herrichten lassen. Die Wände wurden weiß gestrichen, die großen Schaufenster gereinigt. Alles strahlt hell und freundlich, offenbart zudem interessante Perspektiven: So führt eine Wendeltreppe zu einer Galerie im Dachgeschoss.

Viele Nutzungen seien möglich, sagt der Eigentümer, er denke dabei an Ladengeschäfte, Büros, Praxen, Wohnungen oder gar ein Boardinghouse. »Auch ein Lebensmittelmarkt fehlt zum Beispiel in der Innenstadt«, meint der 79-Jährige. »Wir sind für viele Ideen offen«, ergänzt die Ehefrau, »nur einen Imbiss wollen wir nicht.«

Von 1980 bis 2002 hatten Margit und Norbert Goldbecker dort ihr Einrichtungshaus geführt, dann folgten die Modeläden »Jetline« und »Soho Zoo«. Dass die Goldbeckers nicht gleich nahtlos nach dem Auszug Ondrichs einen neuen Nutzer fanden, habe nicht nur mit der recht großen Nutzfläche ihrer Immobilie zu tun: »Dieser Bereich an der Münsterstraße ist von den Planern im Rathaus vernachlässigt worden«, meint Norbert Goldbecker. »Da werden fünf Millionen Euro in die neue Fassade der Stadthalle investiert, um Energiekosten in Höhe von 30 000 Euro jährlich zu sparen. Aber für die Spiekergasse ist kein Geld übrig«, meint der 79-Jährige.

Doch natürlich habe sich der Einzelhandel in den vergangenen 20 Jahren gewandelt, das Internet sei nicht mehr zu ignorieren: »Viele Leute lassen sich im Geschäft beraten, kaufen dann aber online«, sagt Margit Goldbecker.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5275185?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516079%2F