Fr., 02.12.2016

Neuer Stand auf dem Markt: Halhof bietet Bio-Äpfel und Fleisch vom Heckrind Schmackhaftes Sozialprojekt

Wurst, Fleisch, Äpfel und Honig – Petra und Holger Focken-Kremer bieten auf dem Haller Wochenmarkt die ganze Palette der Erzeugnisse vom Halhof in Schildesche an.

Wurst, Fleisch, Äpfel und Honig – Petra und Holger Focken-Kremer bieten auf dem Haller Wochenmarkt die ganze Palette der Erzeugnisse vom Halhof in Schildesche an. Foto: Peter Schillig

Von Klaus-Peter Schillig

Halle (WB). Gerade erst hat Heinz Vahrenhorst dem Haller Markt aus Altersgründen den Rücken gekehrt, schon gibt es einen neuen Stand. Der Bielefelder Halhof bietet hier immer freitags seine Produkte an, die größtenteils Ergebnisse eines sozialen Projektes sind.

Petra und Holger Focken-Kremer sind erfahrene Einzelhänder aus Bielefeld, mussten dort ihr Outdoor- und Trecking-Geschäft aber schließen. Jetzt arbeiten sie für den Halhof, der im Schatten des Viadukts an der Talbrückenstraße liegt, und dort im Auftrag des Jobcenters Bielefeld Jugendliche zwischen 15 und 22 Jahren betreut. Die sollen durch handfeste Tätigkeiten in Handwerk und auf dem Hof ans Arbeitsleben herangeführt werden und fit gemacht werden für eine Berufsausbildung.

Das ganze Projekt liegt in den Händen der Bielefelder Falken, denen der Hof von der Stadt zur weiteren Pflege und Bewirtschaftung und für das soziale Projekt übergeben worden ist.

Dabei kommt inzwischen viel Schmackhaftes heraus. Der Halhof, im Laufe der Zeit zur »Bielefelder Manufaktur« geworden, hält eine eigene kleine Herde von Heckrindern, die nur auf der Wiese leben. Junge Bullen, die sozusagen ins Rüpelalter kommen, liefern das Fleisch. Stressfreies, denn sie werden auf der Wiese geschossen und dann in einer Ummelner Fleischerei verarbeitet. Fleisch (auf Bestellung) und Hartwurst werden ebenso am Marktstand angeboten wie der auf dem Hof erzeugte Honig.

Besonders stolz ist das Ehepaar auf den Apfelsecco. Der stammt von Äpfeln der Streuobstwiesen, die der Halhof mit seinen Jugendlichen pflegt und aberntet und wird in einer Kellerei in Mainz zu einem Schaumwein verarbeitet. Natürlich bieten Petra und Holger Focken-Kremer auch Äpfel und den klaren oder trüben Saft an, außerdem kleine Leckereien für die schnelle Küche. Eine Mischung beispielsweise für Steinpilzrisotto. Das Kochen muss man allerdings selbst übernehmen.

Der Stand ist zunächst auch auf dem Haller Dienstagsmarkt gestartet, das passt aber terminlich nicht mehr, weil auf dem Halhof neben dem Hofcafé (immer sonntags) auch noch ein Hofladen aufgebaut werden soll. Die Focken-Kremers konzentrieren sich jetzt auf den ohnehin besser frequentierten Freitag, haben von Marktmeisterin Angelika Hamann zunächst den Platz vor Optik-Böckstiegel zugewiesen bekommen.

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471597?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516076%2F