Do., 01.12.2016

Mann soll Zeugen zur Falschaussage angestiftet haben Zeuge im Gericht festgenommen

Auf diesem Bauernhof kam es zu dem Überfall.

Auf diesem Bauernhof kam es zu dem Überfall. Foto: Wolfgang Wotke

Von Wolfgang Wotke

Rietberg (WB). Im Prozess um den Raubmord in Rietberg-Westerwiehe ist am Donnerstag ein Zeuge im Landgericht Bielefeld festgenommen worden. Nachdem der 37-jährige Freund des Angeklagten Arthur T. (49) ausgesagt hatte, meldete sich Staatsanwalt Christoph Mackel zu Wort: »Ich habe hier noch einen Haftbefehl gegen sie, den ich jetzt vollstrecke.«

Drei Wachtmeister führen ihn ab. Mackel erklärte, dass der 37-Jährige versucht habe, einen anderen Zeugen zur Falschaussage anzustiften. Dieser Zeuge sollte Arthur T. ein Alibi verschaffen, doch der ging zur Polizei und erklärte, dass er unter Druck gesetzt worden sei.

Zwei Stunden später wurde der Festgenommene allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Haftrichter, so Rechtsanwalt Ulrich Kraft aus Bielefeld, habe keine Flucht- und Verdunkelungsgefahr gesehen. Er habe den Haftbefehl außer Vollzug gesetzt. Der Prozess wird am Montag, 12. Dezember, fortgesetzt. Dann stehen die Plädoyers auf der Tagesordnung.

 

 

Kommentare

Festnehmen und dann wieder laufen lassen! Solange das so ist in diesem Land, lachen sich die Täter kaputt. Dieser Staat zockt lieber Autofahrer ab, das geht einfacher und ist viel Gewinn bringender. Die nächste Erhöhungsrunde der Bußgelder steht in den Startlöchern.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471307?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2730031%2F