Di., 18.10.2016

Traumhaftes Wetter und Menschenmengen auf dem Platz, vor allem am Sonntag Pollhans-Bilanz: Schausteller und Besucher sind zufrieden

Sven Feldmann und sein Sohn Toni bauen das kleine Riesenrad ab. Auf Pollhans ist es ein markanter Punkt, an dem die Besucher sich auch gerne verabreden. Jetzt wird es vielleicht unter Denkmalschutz gestellt.

Sven Feldmann und sein Sohn Toni bauen das kleine Riesenrad ab. Auf Pollhans ist es ein markanter Punkt, an dem die Besucher sich auch gerne verabreden. Jetzt wird es vielleicht unter Denkmalschutz gestellt. Foto: Matthias Kleemann

Von Matthias Kleemann

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). »Wer dieses Jahr nicht auf seine Kosten gekommen ist, der hat was falsch gemacht«, auf diesen Satz, den Klaus Lüke von mehreren Schaustellern gehört hat, lässt sich eigentlich die Pollhans-Bilanz reduzieren.

Traumhaftes Wetter und Menschenmengen auf dem Platz, vor allem am Sonntag: »Man konnte deutlich sehen, dass es voller war als in den Vorjahren«, sagt Lüke.

Sonntagnachmittag sei er auf dem Platz unterwegs gewesen, um bei den Schaustellern die Standgelder zu kassieren. »Da war keiner, der gemeckert hat, obwohl wir in diesem Jahr erstmals mit der Mehrwertsteuer abgerechnet haben.«

Gute Umsätze

Die guten Umsätze bewirken natürlich auch eine entspannte Stimmung, wobei Pollhans allgemein dafür bekannt ist, dass Händler, Anwohner und Besucher sich vertragen. »In der Pollstraße ist es zum Beispiel richtig familiär. Niemand ist missgünstig, und man arrangiert sich immer.«

Nicht nur die Stammhändler, auch die Schausteller mit den großem Fahrgeschäften, die jedes Jahr wechseln, seien zufrieden gewesen. Der Betreiber des »Propellers« habe gestaunt. »Das Ding ist rund um die Uhr nur voll besetzt gefahren.«

Das seit sechs oder sieben Jahren geltende Sicherheitskonzept mit breiteren Gassen hat sich aus Lükes Sicht bewährt. Auch am Sonntag sei der Platz trotz des großen Andrangs noch nicht an seinen Grenzen gewesen. Über die Kritik des Roten Kreuzes am aufgehobenen Glasverbot müsse man reden. Immerhin hätten die Sicherheitsdienste darauf geachtet, dass niemand mit einem Glas in der Hand die Zelte verlässt.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch, 19. Oktober, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Schloß Holte-Stukenbrock.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4378294?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516080%2F